Wie oft einkaufen gehen?

Paar beim Einkaufen im Supermarkt
Wie oft einkaufen ist sinnvoll? - Foto: © industrieblick

In diesem Artikel erklären wir wie oft man einkaufen gehen sollte. Ist es sinnvoll täglich Lebensmittel zu kaufen?

Einkaufen gehen - Wie oft ist am besten?

Ohne den regelmäßigen Gang zum Supermarkt kommt kein Haushalt aus. Immerhin müssen Lebensmittel, Getränke und viele weitere Waren des täglichen Gebrauchs immer in ausreichender Menge vorhanden sein. Wer allerdings zu häufig einkaufen geht, erhöht sein Risiko für hohe Ausgaben. Immerhin kaufen die meisten Menschen im Supermarkt nicht nur das, was auf dem Einkaufszettel steht, sondern lassen sich auch von spontanen Gelüsten leiten.

Wer häufig einkaufen geht, gibt mehr aus

Häufiges Einkaufen ist wie bereits erwähnt ein Garant dafür, dass sich die Haushaltsausgaben steigern. Wer immer wieder für kleinere Besorgungen in den Supermarkt geht, nimmt bei jedem Einkauf auch Dinge mit, die eigentlich nicht benötigt werden. Rechnungen an der Kasse, die höher sind, als sie sein sollten, sind das Ergebnis.

Was Einkäufe betrifft, ist weniger also tatsächlich mehr. Es lohnt sich, einmal pro Woche einen großen Einkaufszettel zu schreiben und dann einen umfangreichen Einkauf zu erledigen. Hier können dann die Lebensmittel besorgt werden, die während der Woche zum kochen genutzt werden sollen und auch Reinigungsmittel, Küchentücher und Co. landen im Einkaufswagen. Auf diese Weise bilden Verbraucher einen sinnvollen Grundstock, auf dessen Basis die Versorgung aller Mitglieder des Haushaltes gelingen kann.
Lesen Sie auch: Haushaltsbudget einhalten

Frische Waren bilden die Ausnahme

Während viele Produkte problemlos am Anfang der Woche gekauft und auch an ihrem Ende noch verzehrt werden können, trifft das auf bestimmte Gruppen nicht zu. Hierzu gehören vor allem

  • frischer Fisch
  • Fleisch- und Wurst
  • Frischmilch
  • leicht verderbliches Gemüse und Obst
Diese Waren können also nicht während des Wocheneinkaufs besorgt werden. Daher kann die Anzahl der Haushaltseinkäufe nicht auf nur einen je Woche reduziert werden.

Es lohnt sich jedoch, genau zu notieren, wann welche Frischware benötigt wird und lediglich kurze Trips zu Metzger, Supermarkt oder Fischhändler einzuplanen. Bei diesen kleinen Einkaufstouren sollten dann wirklich nur die Waren besorgt werden, die im Haushalt noch fehlen. So nämlich wird das Budget geschont. Da Fleisch ohnehin nicht jeden Tag auf dem Speiseplan stehen sollte, kann die Anzahl der Einkäufe pro Woche dann dennoch auf maximal drei inklusive des Großeinkaufs reduziert werden.

Clevere Vorratshaltung hilft beim Reduzieren der Häufigkeit

Häufig provozieren fehlende Lebensmittel oder Drogerieartikel zusätzliche Einkäufe. Das liegt vor allem daran, dass der Überblick im eigenen Haushalt nicht sinnvoll gelingen kann. Es ist daher wichtig, eine Vorratshaltung zu erschaffen, in der stets klar ist, was vorhanden ist und was nachgekauft werden sollte. Eine Abstellkammer oder auch ein Kellerraum eignen sich gut, um Regale aufzustellen, in die dann Produkte mit langer Haltbarkeit gestellt werden können. Hierzu gehören unter anderem

  • Reis und Nudeln
  • Konserven und Gläser
  • H-Milch oder Pflanzenmilch
  • Mehl
  • Zucker
  • Gewürze
Vor jedem Großeinkauf sollte der Bestand in der Vorratskammer dann überprüft werden. Zeigt sich hier, dass sich eine bestimmte Ware ihrem Ende entgegen neigt, wird sie beim nächsten Supermarktbesuch nachgekauft. Auch so lässt sich die Anzahl der Einkaufstouren sinnvoll verringern. Und das spart letztlich nicht nur Geld, sondern auch wertvolle Zeit.
Text: A. W. / Stand: 11.12.2017

Shoppingtipps

Einkaufsmöglichkeiten in Deutschland:

[ Zum Seitenanfang ]