Der Kühlschrank der Zukunft

moderner Kühlschrank
Was kann ein moderner Kühlschrank? / Foto: © Andrey Popov - stock.adobe. com)

Was soll ein moderner Kühlschrank können bzw. leisten?

Sprachassistenten und App-gesteuerte Haushaltshelfer gehören in vielen Lebensbereichen zum Alltag. Nun erobert das Smart Home auch die Küche. Ob vernetzter Geschirrspüler, intelligenter Kaffeevollautomat oder mitdenkender Ofen - immer mehr Küchengeräte lassen sich durch Anbindung ans Netz smarter machen. Faszinierend ist die Entwicklung vor allem bei Kühlschränken: Wo damals bereits ein Eisspender als Highlight galt, machen heute Apps, Touchscreens und Kameras das Kühlgerät zum "Smart Fridge". Erfahren Sie, was der Kühlschrank der Zukunft bereits heute kann, und wie er Ihnen das Leben erleichtert.

Vernetzte Kühlschränke mit Live-Kamerabild

Stellen Sie sich vor: Sie sind gerade im Supermarkt und fragen sich, ob Sie alle Zutaten für ein bestimmtes Rezept vorrätig haben. Wäre es nicht praktisch, wenn Sie direkt nachsehen könnten? Mit einem smarten Kühlgerät, wie es derzeit Bosch, LG und Samsung anbieten, ist das keine Zukunftsmusik. Über eine Smartphone-App greifen Sie unterwegs auf die Kameras Ihres Kühlschranks zu, die Ihnen ein gestochen scharfes Bild aus dem Inneren liefern. Auf dem Live-Bild können Sie direkt erkennen, ob Sie die gewünschten Zutaten vorrätig haben oder diese noch einkaufen müssen. Die smarte Funktion spart ohne Frage Geld und wertvolle Zeit.

Smarte Features gegen Lebensmittelverschwendung

Ein weiteres Feature soll der Verschwendung von Lebensmitteln entgegenwirken. Immerhin landen jedes Jahr rund elf Millionen Tonnen Nahrungsmittel im Müll - Tendenz steigend. Die smarten Kühlschränke von Samsung & Co. fordern Sie aus diesem Grund auf, beim Einräumen von Lebensmitteln das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) anzugeben. Läuft der Käse oder die Milch ab, erinnert Sie der Kühlschrank via App oder auf dem integrierten Touchscreen rechtzeitig daran. So haben Sie Zeit, die Lebensmittel vor dem Verderben aufzubrauchen.

Intelligente Sensortechnik soll gleichzeitig die Haltbarkeit von Lebensmitteln erhöhen. Steigt beispielsweise die Temperatur im Inneren des Kühlschranks an oder nimmt die Luftfeuchtigkeit zu, informiert Sie das Gerät sofort auf dem Touchscreen und Ihrem Smartphone. Über die App haben Sie so die Möglichkeit, direkt einzugreifen und die Temperatur sowie die Luftfeuchtigkeit anzupassen. Praktischer Nebeneffekt: Wenn Sie abends Gäste erwarten, können Sie von unterwegs die Getränke extra kühlen.

Rezeptvorschläge passend zum Kühlschrankinhalt

Sie kennen das sicher: Sie stehen vor Ihrem Kühlschrank und wissen nicht, was Sie kochen sollen. Auch für diese Situationen haben die Hersteller von Smart Fridges eine Lösung parat. So zum Beispiel Samsungs "Family Hub 2.0" Kühlschrank: Der smarte Haushaltshelfer scannt den Inhalt des Kühlschranks und sucht Ihnen dazu passend aus einer Datenbank mit 180.000 Rezepten passende Vorschläge, zu welchen Gerichten Sie die vorhandenen Lebensmittel verarbeiten können. Das Wälzen von Kochbüchern oder die Rezeptsuche im Internet bleibt Ihnen so erspart und auch sonst ungenutzte Lebensmittel werden verbraucht.

Intelligente Kühlschränke senken aktiv Stromkosten

Ein wichtiges Thema bei smarten Kühlschränken sind die niedrigeren Stromkosten. Dies erreichen die Geräte, indem sie die Temperatur im Inneren dynamisch an die Außentemperatur anpassen. Im Winter muss der Kühlschrank somit weniger intensiv kühlen als an heißen Sommertagen. Bewegungssensoren verhindern zudem, dass die Kühlschranktür versehentlich geöffnet bleibt und Strom regelrecht verpufft. Einige Modelle sind sogar in der Lage, selbstständig die Tür zu öffnen und zu schließen.

Kühlschränke, die selbstständig Lebensmittel bestellen

Eine Funktion, die jeder sofort mit einem Smart Fridge in Verbindung bringt, ist das eigenständige Nachbestellen von Lebensmittel, bevor diese aufgebraucht sind. Zwar sind einige Geräte wie der Samsung Family Hub 2.0 dazu in der Lage. Das Problem besteht jedoch darin, dass bislang nur wenige Lebensmittelhändler die Online-Bestellung aus ihrem Sortiment anbieten. Die Auswahl an Händlern ist somit begrenzt. In der Zukunft dürfte sich das jedoch ändern. Bis dahin erinnern Sie die meisten Kühlschrankmodelle, wenn Lebensmittel knapp werden. Voraussetzung dafür ist jedoch, die Produkte beim Einräumen zu scannen, damit das Gerät den genauen Vorrat kennt. Praktisch: So sind einige Smart Fridges auch in der Lage, Informationen zu den Nährwerten einzelner Nahrungsmittel zu liefern.

Der Smart Fridge als Familien-Organizer und schwarzes Brett

Die neuste Generation intelligenter Kühlschränke ist mehr als nur ein smartes Kühlgerät. Sie organisiert den Haushalt und sorgt für Entertainment. Samsung bietet beispielsweise mit seinem Family Hub 2.0 die Möglichkeit, auf dem großzügigen Touchscreen Kalender und Notizen zu verwalten, E-Mails zu lesen, TV zu schauen oder im Netz zu surfen. Sogar Dating soll mit dem Kühlschrank möglich sein, indem Nutzern gezielt Partner mit ähnlichen Essensvorlieben vorgeschlagen werden. Die Zukunft des Kühlschranks verspricht also spannend sein.
Text: O.K., Alle Angaben ohne Gewähr! / Stand: 26.07.2019

In diesen Geschäften können Sie einen Kühlschrank kaufen:

Welche Produkte lieber offline kaufen?

Shoppingtipps