Kaufhäuser in Deutschland

Blick in ein Kaufhaus

Es werden zwar immer weniger - aber es gibt sie noch die großen Kaufhäuser in den deutschen Innenstädten. Die bekanntesten wie zum Beispiel das KaDeWe in Berlin möchten wir hier vorstellen.

Kaufhäuser in Deutschland

Kaufhäuser in Ihrer Nähe

Die Warenhäuser in Deutschland

Kaufhaus in Berlin
Ein Kaufhaus in Berlin - das KaDeWe
Foto: © robepco

Schon Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden in Europa die ersten Warenhäuser. Auch in Deutschland fanden die Menschen an dem Konzept "Alles unter einem Dach" schnell Gefallen.

So eröffnete zum Beispiel am 27.03.1907 das Kaufhaus des Westens (KaDeWe) in Berlin. Noch heute zählt das Kaufhaus in der Tauentzienstraße zu den größten Warenhäusern Europas. Die legendäre Feinkostabteilung ist sogar die zweitgrößte Lebensmittelabteilung eines Warenhauses weltweit.

Ein weiteres bekanntes Warenhaus in Deutschland ist das Alsterhaus in Hamburg. Es wurde 1912 eröffnet und gehört heute zu Karstadt. Auch das zweitgrößte Kaufhaus Deutschlands befindet sich in der Hansestadt Hamburg. Das Karstadt Mönckebergstraße (Karstadt Mö genannt). Das Kaufhaus in der Mönckebergstraße hat eine Verkaufsfläche von ca. 43.700 m².

In den großen Kaufhäusern kann man neben einer breiten Palette an Kleidung auch Schmuck, Elektroartikel, Dekorationsartikel, Geschirr, Sportartikel und viele weitere Sachen kaufen.

Große und beliebte Kaufhäuser in Deutschland

Große Kaufhausketten wie Galeria Kaufhof, Karstadt oder Woolworth sind mit Filialen in ganz Deutschland vertreten. Daneben gibt es in Großstädten renommierte einzelne Kaufhäuser wie Dussmann, das KaDeWe und Galeries Lafayette in Berlin oder das Alsterhaus in Hamburg.

Kaufhäuser - oft in bester Citylage

Große Kaufhäuser befinden sich in der Regel in bester Lage. Mit dem Auto und öffentlichen Verkehrsmitteln sind sie problemlos zu erreichen. Ihre umfangreichen Verkaufsflächen erstrecken sich häufig über mehrere Stockwerke. Das Warenangebot ist vielseitig und teilweise auf bestimmte Produktgruppen ausgerichtet. So ist das 1912 in Hamburg eröffnete Alsterhaus auf hochpreisige Artikel wie Parfüm, Feinkost und Bekleidung spezialisiert. Günstige Artikel des täglichen Bedarfs bietet das Billig-Kaufhaus Woolworth an mehr als 260 Standorten in ganz Deutschland an. Das traditionsreiche Unternehmen gibt es bereits seit 1879. Wer Bücher, Filme oder Musik und Noten sucht, schaut am besten in dem seit 1997 bestehenden Kulturkaufhaus Dussmann in Berlin-Mitte vorbei.

Vor- und Nachteile eines großen Kaufhauses

In einem großen Kaufhaus wird nahezu jeder Warenwunsch dank der Vielfalt an Marken und Produkten erfüllt. In Großstädten wie Berlin gibt es von Montag bis Samstag (fast) keine gesetzlich festgelegte Beschränkung der Ladenöffnungszeiten mehr. Darum ist beispielsweise ein Besuch von Dussmann und KaDeWe bis in die späten Abendstunden hinein möglich. Anders als im Internet können Einkäufe in großen Kaufhäusern vollkommen anonym stattfinden. Bei schlechtem Wetter zeigen sich weitere Vorteile: Nässe, Wind und Kälte stören das Einkaufsvergnügen nicht. Auf sperrige Regenschirme oder Winterkleidung kann man bei der Anfahrt im PKW sogar verzichten. Große Kaufhäuser sind angenehm temperiert. Das erhöht die Bequemlichkeit und das Wohlbefinden beim Shopping. Weite Wege müssen nicht zurückgelegt werden. Geparkt werden kann zentral und günstig in den dazu gehörigen Parkhäusern.

Wer ein großes Kaufhaus wie das Alsterhaus betritt, verschafft sich am besten zunächst einen Überblick. Die Fülle kann im ersten Moment überfordernd wirken. Das Warenangebot wird auf rund 24.000 Quadratmetern am Jungfernstieg 16-20 präsentiert. Ein guter Orientierungssinn hilft dabei, sich nicht zwischen den fünf Stockwerken zu verlaufen.

Konkurrenz aus dem Internet

Nicht nur die Innenstädte sterben aus. Im Kampf um die Kunden haben es selbst große Kaufhausketten nicht leicht. Galeria Kaufhof musste 2017 wegen starker Umsatzeinbußen eine Filiale im Berliner Ostbahnhof schließen. Innerhalb der nächsten beiden Jahre wird sich das Unternehmen auch von seinen Geschäften in Gera und im Frankfurter Nordwest-Zentrum trennen.
Neben der Konkurrenz aus dem Internet gibt es noch die Einkaufscentren und großen Elektronikmärkte die den Kaufhäusern das leben schwer machen. ( Foto: © fiphoto, Alle Angaben ohne Gewähr! / Stand: 18.09.2017)

[ Zum Seitenanfang ]