Taschendiebstahl beim Einkaufen vermeiden

Frau bemerkt den Taschendiebstahl nicht
Was tun bei einem Taschendiebstahl? - Foto: © Picture-Factory

In diesem Artikel geben wir Tipps zum Schutz vor Taschendiebstahl und erklären was man bei einem Taschendiebstahl tun sollte.

Was tun bei Taschendiebstahl?

Bemerkt man, dass jemand in die Tasche greift, sollte man versuchen denjenigen festzuhalten oder andere auf den Taschendiebstahl aufmerksam zu machen. Außerdem sollte man sofort die Polizei verständigen. Hilfreich ist es für die Fahnung, wenn man sich das Aussehen der Person einprägt. Bemerkt man den Taschendiebstahl erst später, sollte man zum nächsten Polizeirevier gehen und Anzeige erstatten. Dort erhält man eine Bescheinigung mit der man dann neue Ausweise bekommt und bei Banken den Diebstahl nachweisen kann, um eine neue EC-Karte oder Kreditkarte zu erhalten. Wichtig ist auch, sofort die Kreditkarten sperren zu lassen. Dazu nutzen Sie den allgemeinen Sperrnotruf unter der Telefonnummer 116 116.
Lesen Sie auch: Gefahren beim Einkauf mit Kreditkarten

Tipps zum Schutz vor Taschendiebstahl

In Einkaufszentren, Geschäften und auch engen Gassen rund um Fußgängerzonen kann es durchaus voll werden. Das Problem dabei: Wo sich viele Menschen aufhalten, steigt das Risiko für Taschendiebstahl. Viele Langfinger gehen heutzutage äußerst diskret und geschickt vor, weswegen der Verlust von Smartphone oder Geldbeutel oft erst Stunden später auffällt. Der Dieb wiederum ist dann schon längst über alle Berge. Die einzige Möglichkeit, sich effektiv vor Taschendiebstahl zu schützen, ist das Berücksichtigen einiger wichtiger Tipps.

1. Handtaschen beim Einkaufen niemals offen lassen

Gerade Frauen gehen auch zum Shopping nicht ohne ihre Handtasche aus dem Haus. Was im Grunde kein großes Problem darstellt, öffnet manchem Taschendieb Tür und Tor. Gerade Handtaschen ohne Reißverschluss oder Knöpfe sind für die Langfinger ein gefundenes Fressen, denn hier genügt das schnelle Hineingreifen und schon ist das Opfer um seine Wertgegenstände erleichtert. Handtaschen sollten daher immer sicher verschließbar sein und unbedingt verschlossen werden.

2. Muss es wirklich eine Handtasche sein?

Doch eine verschlossene Handtasche bietet kaum Schutz vor Dieben, die gleich die ganze Tasche mitnehmen. Gerade wenn der Shoppingausflug in dichte Menschenmengen führt, kommt das Entreißen von Taschen immer wieder vor. Daher ist die Überlegung, die Handtasche besser nicht mitzunehmen, absolut gerechtfertigt. Deutlich sicherer nämlich sind Wertsachen in einem Brustbeutel oder einer Gürteltasche, die unter dem Pullover oder der Jacke getragen werden können.

3. Taschen und Einkäufe beim Shoppingbummel nicht unbeaufsichtigt lassen

Eine der wohl berühmtesten Durchsagen an Flughäfen: "Lassen Sie Ihr Gepäck nicht unbeaufsichtigt!", liefert auch für Shoppingfreunde einen entscheidenden Hinweis. Wer sich bei einer kurzen Pause auf einer Bank oder in einem Café niederlässt, sollte Taschen niemals achtlos neben sich auf den Boden stellen. Nur allzu schnell passiert es dann, dass ein vorübergehender Dieb die Tasche mitnimmt. Gleiches gilt auch für Smartphones oder Geldbeutel, die auf dem Tisch in einem Straßencafé abgelegt werden.

4. Jacken- und Hosentaschen leer lassen

Viele Männer und Frauen bewahren ihre kleinen Wertgegenstände gerne in den Taschen von Hose oder Jacke auf. Das Smartphone in der Gesäßtasche oder der Geldbeutel in der Manteltasche geraten jedoch besonders häufig in das Visier der findigen Langfinger. Beide Taschen sollten beim Shopping in Einkaufszentren und Co. daher besser leer bleiben. Das bereits erwähnte Tragen von Wertsachen unter der Bekleidung ist deutlich sicherer.

5. Bekannte Tricks kennen

Taschendiebe pflegen heute ein ganzes Arsenal an cleveren Tricks, mit denen sie Passanten bestehlen. So zum Beispiel der "Rempel-Trick". Hier kommen Diebe dem Opfer sehr nahe und rempeln es an. Oft nutzt ein Komplize die kurze Verwirrung, um beherzt in die Tasche zu greifen. Gleiches gilt für dichtes Drängeln in öffentlichen Verkehrsmitteln oder Kassenschlangen. Auch das Fragen nach dem Weg kann ein Trick sein. Ist das Opfer hilfsbereit und erklärt es dem Dieb den Weg zur nächsten Bank oder zu einem Geschäft, nutzt dieser die Gelegenheit, schnell in die Tasche zu greifen und den Geldbeutel mitzunehmen.

6. Abstand halten

Fakt ist: Taschendiebe sind nicht leicht zu erkennen. Daher ist es nicht möglich, Menschen mit guten Absichten von denen zu unterscheiden, die es auf Geldbeutel und Smartphone abgesehen haben. Wer sich zusätzlich vor Taschendiebstahl schützen möchte, sollte daher bewusst darauf achten, Abstand zu anderen Menschen zu halten. Es ist stets besser, größere Menschenmengen zu umgehen und in einer Schlange an der Kasse einen Schritt zurückzutreten. Kommt eine dritte Person dann dennoch ungewöhnlich nah, ist die direkte Bitte um die Wahrung des persönlichen Freiraumes ein guter Schritt. Da das jedoch vor allem bei Rempel-Trick und Co. nicht immer hilft, ist das Aufbewahren von Wertgegenständen an einem sicheren Ort stets die beste Wahl.
Weitere Tipps und Hinweise zum Thema Taschendiebstahl finden Sie bei der Bundespolizei

Text: A. W. / Stand: 11.12.2017

Shoppingtipps

[ Zum Seitenanfang ]