Digitale Einkaufsliste

Frau mit digitaler Einkaufsliste im Supermarkt
Mit der digitalen Einkaufsliste ist der Einkauf schnell erledigt! - Symbolbild: © Gorodenkoff

In diesem Artikel erklären wir was eine digitale Einkaufsliste alles kann und warum gute Apps den Einkaufszettel alt aussehen lassen.

Gute Apps ersetzen den Einkaufszettel

Wem ist es noch nicht passiert? Der Einkaufszettel ist geschrieben, liegt aber zu Hause auf dem Schreibtisch, während man sich selbst schon im Laden befindet. Geht das nicht einfacher? Ja, und zwar mit dem digitalen Einkaufszettel auf dem Smartphone. Hierbei handelt es sich um Apps, mit denen Listen erstellt und verwaltet werden können.
Lesen Sie auch: Den Wochenendeinkauf sorgfältig planen

Diese Vorteile hat die digitale Einkaufsliste

Digitale Einkaufszettel, auch Einkaufsplaner oder Einkaufszettel-Apps genannt, haben gegenüber dem klassischen Einkaufszettel auf Papier eine ganze Reihe von Vorteilen. Während Papierzettel für jeden Einkauf neu geschrieben werden müssen, reicht es bei den Apps meistens aus, einen Artikel nur einmal einzugeben. Wurde er gekauft, kann er deaktiviert und beim nächsten Einkauf wieder aktiviert werden. Je häufiger die gleichen Produkte eingekauft werden, umso mehr Zeit lässt sich daher mit einer Einkaufszettel-App sparen. Für manche Apps gibt es sogar einen Webclient, das heißt, der Einkaufszettel kann nach der Anmeldung und dem Einloggen auf einer Internetseite erstellt und verwaltet werden. Nach dem Bearbeiten erfolgt eine Synchronisation mit der App, sodass der Einkaufszettel auf dem Handy zur Verfügung steht. Praktisch ist es auch, dass einige Apps das Teilen des Einkaufszettels mit anderen Personen erlauben, wenn diese die gleiche App installiert haben. Auf diese Weise kann zum Beispiel die Mutter die Liste schon im Büro erstellen und dann an die Kinder schicken, die am Nachmittag die Einkäufe erledigen.

Interessante Apps für den digitalen Einkaufszettel

Einkaufszettel-Apps gibt es für Smartphones mit allen Betriebssystemen wie iOS, Android und Windows Phone. Viele davon sind kostenlos, für manche muss man einen geringen Betrag zahlen. Bei der Vielzahl der Angebote ist eine generelle Empfehlung nicht möglich, denn in den Punkten Design, Übersichtlichkeit und Bedienkomfort gehen die Geschmäcker meistens auseinander. Bei Nutzern beliebte kostenlose Apps für die Verwaltung der Einkaufsliste sind beispielsweise:

  • Listonic
  • Bring!
  • Einfacher Einkaufszettel
  • Einkaufszettel Spracheingabe
  • Die Einkaufsliste

Listonic
Es können mehrere Listen mit Artikeln durch Eintippen, aber auch durch Spracheingabe angelegt werden. Eine große Auswahl an Artikeln ist bereits angelegt, sodass diese nur noch ausgewählt werden müssen. Nach dem Anlegen eines Kontos ist das Erstellen von Listen im Internetbrowser am Computer möglich. Einkaufslisten können mit anderen Nutzern geteilt werden.

Bring!
Diese App zeichnet sich durch eine sehr einfache intuitive Bedienung aus, da Artikel einfach durch das Klicken auf eine entsprechende Schaltfläche zur Liste hinzugefügt werden. Es können mehrere Listen angelegt werden. Außerdem ist das Einkaufen direkt nach Rezepten möglich. Die Listen können geteilt werden.

Einfacher Einkaufszettel
Dies ist eine einfach zu bedienende App, in der die Artikel in Kategorien sortiert werden können, die der Nutzer frei wählt. Die Liste kann auf dem Startbildschirm dargestellt und bei Bedarf ausgedruckt werden.

Einkaufszettel Spracheingabe
Wer nicht gern tippt, ist vermutlich mit dieser App gut bedient, da die Artikel einfach eingesprochen werden können. Es können mehrere Einkaufslisten angelegt und verwaltet werden. Das Teilen der Listen ist möglich.

Die Einkaufsliste
In dieser App gibt es bereits eine Sammlung von rund 1.000 Artikeln, die für den Einkauf ausgewählt werden können. Eine Erweiterung der Artikelliste durch andere Produkte ist einfach möglich. Artikel können in farbige Kategorien einsortiert werden, sodass man den Überblick behält. Das Teilen mit anderen Nutzern ist möglich.

Auch das kann die digitale Einkaufsliste

Gute Apps ersetzen den Einkaufszettel sehr schnell, da man alle Artikel in einer App sortieren kann. Man kann so für jedes Geschäft (z. B. Supermarkt 1, Supermarkt 2, Drogeriemarkt etc.) eine Liste erstellen und diese einfach abhaken. Den Einkaufszettel muss man jedes Mal neu schreiben und mit einem Stift abstreichen, danach wird er entsorgt.
In vielen Apps kann man den Einkauf auch sortieren. Entweder nach Kategorien (Obst & Gemüse, Fleisch & Wurst, Drogerie etc.) oder einfach so wie man läuft. Einige Apps "merken" sich für jedes Geschäft die Laufstrecke und sortieren dann die Artikel selbstständig nach dieser Strecke. In anderen Apps kann man sich die Artikel selbst sortieren (z.B. ToDoIst).
In einigen Apps kann man auch ein Datum für den entsprechenden Einkauf festlegen oder sich in der Nähe eines Geschäfts an den Einkauf erinnern lassen.
Wer einen modernen Kühlschrank hat, kann auch digitale Einkaufslisten nutzen. Wird ein Produkt aus dem Kühlschrank genommen, listet dieser es gleich in der Einkaufsliste auf. So kann man wirklich kaum noch etwas vergessen! Lesen Sie auch: Wie das Handy beim Einkauf helfen kann

Anmerkung der Redaktion:
Ein digitaler Einkaufszettel ist durchaus sinnvoll. Man sollte allerdings etwas Zeit investieren den richtigen zu finden. Laden Sie sich doch mal eine kostenlose App herunter und probieren sie aus. Schnell werden Sie merken was Sie daran stört. Dann können Sie nach einer passenden anderen App suchen. Sicher werden Sie mehrere ausprobieren müssen bis Sie die passende gefunden haben. Aber es lohnt sich! Wir nutzen sehr gerne die ToDoIst. Man kann mehrere Einkaufslisten erstellen und die Artikel sehr schnell verschieben. Die App ist fast selbsterklärend und wirklich einfach - allerdings nicht kostenlos.
Lesen Sie auch: Der Kühlschrank der Zukunft.
Text: H. J. + K. F. / Stand: 26.07.2019

Lesen Sie auch: Kaufsucht bekämpfen

Shoppingtipps

[ Zum Seitenanfang ]