Kauf auf Raten - Verlockung mit Risiko

Ratenzahlung

Immer mehr Geschäfte bieten die bequeme Ratenzahlung für ihre Kunden an. Lang gehegte Wünsche wie etwa ein neues TV-Gerät oder eine Einbauküche werden dank der Finanzierung Wirklichkeit. Attraktive Angebote wie "Null Prozent Finanzierung" oder "Clever sein, heute kaufen, später zahlen" erleichtern vielen Menschen die Entscheidung, eine Ratenzahlung zu vereinbaren. Doch die Finanzierung birgt auch Tücken und Gefahren in sich. Diese Tipps sollten Sie beachten:

Wie erfolgt eine Ratenzahlung?

Wird die neue Couch oder das Familienauto in Raten abgezahlt, muss vorher ein Kreditvertrag abgeschlossen werden. Obwohl viele Verbraucher der Meinung sind, dass dieser Kreditvertrag mit dem Händler geschlossen wird, steht hinter der Finanzierung eine Bank. Im Vertrag wird vereinbart, dass meist monatlich eine feste Rate plus eventuelle Zinsen und Gebühren pünktlich und kontinuierlich an den Kreditgeber zu entrichten sind. Die Ware bleibt im Gegenzug so lange im Eigentum der Bank, bis alle Zahlungen vollständig geleistet wurden. Bevor diese Finanzierung genehmigt wird, holt das Kreditinstitut nicht selten eine Schufa-Auskunft ein, um die Bonität des Kunden zu prüfen. Außerdem werden mitunter Nachweise erforderlich, dass der Kreditnehmer über ein festes monatliches Einkommen verfügt.

Ist ein Ratenkauf mit "Null Prozent Finanzierung" sinnvoll?

Was kann bei einer Null Prozent Finanzierung schon schief gehen, sagen sich viele Kunden. Schließlich zahlt man ja nix drauf. Doch weit gefehlt. Sehr häufig erheben Banken eine Abschlussgebühr von rund 2 % des Kaufbetrages, verlangen Kontoführungsgebühren oder gewähren die Null Prozent Zinsen nur auf einen begrenzten Zeitraum. Auch die Banken wollen schließlich an diesem Geschäft verdienen. Nicht zuletzt erwarten ebenso die Händler ein Stück des Kuchens. Hin und wieder werden daher vorher die Preise für attraktive Sonderangebote angehoben. Spätestens dann lohnt der Vergleich mit anderen Händlern, die das Produkt vielleicht zu einem etwas höheren Preis anbieten, aber bessere Vertragskonditionen bzw. Barzahlungsrabatte bei der sofortigen Begleichung der Rechnung gewähren. Wer die Möglichkeit hat, noch etwas zu sparen und später diese Vergünstigungen in Anspruch zu nehmen, fährt in der Regel immer besser als mit einer Null Prozent Finanzierung.

Gefahren bei einem Kauf auf Raten

Zweifelsohne werden Autos und Immobilien meist ganz selbstverständlich über Annuitätendarlehen finanziert. Andererseits nutzen immer mehr Menschen den Ratenkauf auch für kleinere Anschaffungen, wie etwa einfache Küchengeräte, Kleidung oder Elektronikartikel. Dabei laufen sie Gefahr in eine Schuldenfalle zu tappen, denn die Übersicht über die Raten mehrerer Verträge zu behalten, ist schwierig. Außerdem prüfen nicht alle Kreditnehmer, ob sie die monatlichen Raten auf Dauer bewältigen können. Gerät man mit den Zahlungen in Verzug, kann die Bank je nach Vertragsbedingungen den Kredit fällig stellen und die gesamte Restsumme muss auf ein Mal getilgt werden. Kommt ein unerwartetes Ereignis wie Arbeitslosigkeit oder ein Unfall etc. dazwischen, kann die Kostenfalle ebenfalls zuschnappen. Engpässe lassen sich nicht mehr überbrücken. Verbraucher müssen dann mit einem Schufa-Eintrag rechnen und die heftigen Schritte der Bank fürchten.

Ist eine Restschuldversicherung hilfreich?

Um die bequeme Ratenzahlung gegen Gefahren abzusichern, bietet nahezu jede Bank eine sogenannte Restschuldversicherung oder Kreditversicherung an. Sie soll wirkungsvoll eventuelle Zahlungsausfälle durch Arbeitslosigkeit oder einen Unfall absichern. Diese Versicherungen bringen als Geschäftsmodell zusätzliches Geld ein. Als Kunde jedoch ist das Studieren des Kleingedruckten mehr als sinnvoll. Wann springt die Versicherung genau ein? Zahlt sie die Raten nur für einen begrenzten Zeitraum weiter oder für die gesamte Restlaufzeit des Kredites? Springt die Versicherung sofort ein oder erst nach einer Frist von einigen Monaten? Welche Bedingungen erhebt die Versicherung, wenn bereits Vorerkrankungen vorhanden sind oder ein selbstverschuldeter Schaden entstanden ist?

Ratenkauf ist unter den aktuellen Bedingungen des Finanzmarktes für viele Kunden attraktiv. Dennoch ist die Aufnahme eines Kredites immer ein persönliches Risiko, dessen sich jeder Verbraucher gewahr sein sollte.
Foto: © eccolo / Text: C. D.

[ Zum Seitenanfang ]