Weihnachtseinkäufe stressfrei erledigen

Menschen bei den Weihnachtseinkäufen

Das vorweihnachtliche Shoppen zählt zu den angenehmen Aufgaben im Leben: im festlichen Ambiente der Innenstädte nach netten Präsenten suchen, die Wohnung mit weihnachtlicher Deko behaglich gestalten und einen beachtlichen Vorrat an Pfefferkuchen anlegen. Ohne Zweifel sorgt die Vorfreude auf das Fest dafür, dass bei vielen Menschen das Geld lockerer sitzt und die Einkaufslust steigt. Doch wer sich ohne Plan in den Dschungel der Kaufangebote stürzt, kann schnell hilflos untergehen. Wir geben Ihnen Tipps, wie sie entspannt die Weihnachtseinkäufe erledigen.
Lesen Sie auch: Weihnachtsmärkte in Deutschland

Entspannt einkaufen in der Adventszeit

Kurz vor Heilig Abend sind die Innenstädte überfüllt mit Menschen, die noch Geschenke für Familie und Freunde suchen. Wenige Minuten vor Ladenschluss landet so noch die eine oder andere unnütze Kleinigkeit in der Einkaufstasche, die eigentlich nur ein "Last Minute Geschenk" ist und nicht wirklich eine Freude bereiten wird. Stressfreie Einkäufe für Weihnachten glücken nur denjenigen, die rechtzeitig mit der Planung und dem Shopping beginnen. Das gilt sowohl für die Zutaten des Festessens wie auch für die Weihnachtsgeschenke. Bereits im Herbst kommen die ersten Ideen dafür auf eine Einkaufsliste. Alle Personen, die mit einer Aufmerksamkeit bedacht werden sollen, stehen darauf. Im Laufe der Zeit fallen einem viele Menschen ein, die sonst nur noch schnell nebenbei mit einem Mitbringsel beschenkt werden. So etwa der Briefträger oder die Horterzieher der Kinder. Nicht nur die Einkaufsliste muss rechtzeitig begonnen werden. Um nicht nach Dienstschluss hektisch durch die Läden zu laufen, lohnen sich ein oder zwei Tage Urlaub bzw. das Absetzen von Überstunden in der Vorweihnachtszeit, um entspannt durch die Läden zu schlendern. Auch die verkaufsoffenen Sonntage sind ideal dafür!

Einkaufen für das Festessen

Die Adventszeit erfreut uns nicht nur wegen des bevorstehenden Weihnachtsfestes. Viele Leckereien haben im Dezember Tradition. Pfefferkuchen, Stollen oder Dominosteine sind etwas ganz besonderes im Advent. Obwohl zahlreiche Supermärkte und Discounter die kulinarischen Weihnachtsspezialitäten bereits im Oktober anbieten, greifen überzeugte Weihnachtsfans frühestens am ersten Advent zum Gaumenschmaus. Genießer kommen auf den Weihnachtsmärkten im Dezember voll auf ihre Kosten: Glühwein, Bratwurst, kandierte Äpfel und gebrannte Mandeln gehören einfach dazu. Die Zutaten fürs Festessen müssen aber auch noch besorgt werden. Hier lohnt es sich die Einkaufsliste rechtzeitig anzulegen und abzuarbeiten. Dinge wie eine tiefgekühlte Ente, Rotkohl im Glas oder auch Kartoffeln können schon Anfang Dezember gekauft werden. Alles was frisch sein muss wie Brot, Eier, Wurst, Kohl oder ähnliches sollte wirklich erst kurz vorher gekauft werden. Achten Sie unbedingt auf das Haltbarkeitsdatum.

Deko für die Wohnung kaufen

Draußen ist es kalt und unbehaglich. Da hebt natürlich eine festliche Dekoration die Stimmung auf Weihnachten. Neben traditionellen Schwibbögen, Pyramiden und gedrechselten Figuren bietet der Einzelhandel unglaublich schöne Winterdeko, die auch nach den Festtagen die Wohnung ziert. Kissen und Decken laden zum Kuscheln ein. Das feine Geschirr für den Heiligen Abend wird später auch zu anderen Feierlichkeiten aufgetischt. Und nicht zuletzt muss vor dem Fest noch ein Weihnachtsbaum erstanden werden, der den ganz besonderen Glanz in die Wohnung bringt. Dieser sollte am besten zwei Wochen vorher gekauft werden und dann zunächst auf dem Balkon, einige Tage vor Weihnachten dann in der Wohnung stehen. So hält er länger frisch.

Dekoartikel gehören zu den Dingen, die man schon im November kaufen kann. In den Supermärkten, Discountern, Möbelhäusern und Dekogeschäften liegen die Artikel schon seit Wochen bereit. Angefangen bei Weihnachtskugeln in allen Farben und Größen über Weihnachtsmannfiguren bis hin zu künstlichen Tannenbäumen gibt es eine große Auswahl. Doch greifen Sie nicht wahllos zu! Achten Sie auf die Farb- und Stilzusammenstellung! Weihnachdeko können Sie z.B. bei Ikea und Höffner kaufen

Niemals ohne Einkaufsliste Geschenke kaufen

In großer Eile und ohne Plan in der Vorweihnachtszeit auf Geschenkejagd zu gehen, ist wohl keine gute Idee. Schnell wird der gemütliche Weihnachtseinkauf im Trubel der überfüllten Innenstädte zum Alptraum. Garantiert bleibt das Präsent für Oma auf der Strecke und auch das Geschenkpapier fehlt am Ende. Eine Einkaufsliste ist zwar weniger inspirierend und ebenso wenig spontan, sie birgt jedoch keine bösen Überraschungen oder Lücken auf der To-Do-Liste.

Zündende Ideen für Weihnachtsgeschenke haben sicher die meisten, jedoch überschreiten nicht selten Menschen im festlichen Enthusiasmus ihr Budget. Auch dafür lohnt eine Einkaufsliste, die Spontankäufe und zusätzliche Ausgaben im Blick behält. Hilfreich ist auch ein Bummel durch die Geschäfte. Schauen Sie sich schon mal im Oktober oder Anfang November um und sammeln Ideen. So können Sie zu Hause gezielter einen Einkaufszettel für die Weihnachtsgeschenke schreiben! Eine große Auswahl an Weihnachtsgeschenken finden Sie in den Einkaufscentren

Stressfrei ohne Auto shoppen

In großen Städten lohnt sich das Einkaufen ohne Auto. Meist sind die Parkhäuser und Tiefgaragen in der Vorweihnachtszeit hoffnungslos überfüllt, Stau bildet sich und der Einkauf stresst nur noch. Die öffentlichen Verkehrsmittel sparen beim Shoppen nicht nur Zeit, sondern schonen auch die Nerven. Außerdem lässt sich dank des öffentlichen Nahverkehrs noch der eine oder andere Glühwein bzw. Grog auf dem Weihnachtsmarkt trinken, was die festliche Stimmung schließlich hebt.

Die Vorweihnachtszeit ist gefüllt mit vielen Terminen und Weihnachtsfeiern. Um sie dennoch entspannt zu genießen, sind eine rechtzeitige Planung der Weihnachtseinkäufe und die damit verbundene gute Organisation äußerst hilfreich. Sehr angenehm sind die Weihnachtseinkäufe auch in den Kaufhäusern zu erledigen.
Foto: © Kurhan, Text: C. D., K. F.

[ Zum Seitenanfang ]