In den letzten Jahren waren die Kaufhäuser – allen voran Galeria Karstadt Kaufhof – immer wieder in den Medien. Der Staat hat dem Galeria Konzern sogar mehrmals mit einer großen Menge Geld unter die Arme gegriffen. Doch geholfen hat es nicht. Die Gattung Kaufhaus ist am Aussterben.

Warum schließen immer mehr Kaufhäuser?

Zum großen Teil liegt es wohl an dem veränderten Kaufverhalten der Verbraucher. War es noch vor einigen Jahren ein Erlebnis durch ein großes Kaufhaus zu schlendern, bleiben die Kunden heute lieber zu Hause und shoppen online – bequem vom Sofa aus. 

Die Corona Krise ist an diesem Trend übrigens nicht ganz unschuld. In den Wochen und Monaten, in denen die Geschäfte schließen und die Menschen zu Hause bleiben mussten, haben viele das Onlineshopping für sich entdeckt. Und mal ehrlich – bequemer kann shoppen nicht sein.

Gerade in großen Städten wie Berlin, München oder Hamburg ist aber auch die Konkurrenz durch große Einkaufscenter in den vergangenen Jahrzehnten gewachsen. Dort haben die Menschen weit mehr Möglichkeiten als in einem Kaufhaus.

Viele Galeria Filialen geschlossen

2023 hat Galeria Kaufhof Karstadt den Schritt gewagt und 52 der noch bestehenden 129 Filialen geschlossen. Einige wurden zum 30.06.2023, andere Ende Januar 2024 geschlossen. Darunter sind zum Beispiel Filialen in Berlin, Hamburg, Frankfurt, München und Nürnberg.

Aber auch die 92 verbliebenen Filialen stehen nun (April 2024) vor dem Aus. Es gibt zwar einen Investor, der Interesse hat, einen Großteil der Filialen zu übernehmen, ob das was wird, steht aber noch in den Sternen.

Galeries Lafayette in Berlin schließen

Das Kaufhaus Galeries Lafayette eröffnete 1996 in der Friedrichstraße in einem auffälligen, fünfstöckigen Glaspalast. Doch die Konkurrenz durch die nahe Mall of Berlin und das Luxus-Kaufhaus KaDeWe wurde wohl immer stärker.

Bereits 2022 wurde die Immobilie an einen US-Konzern verkauft, der im Oktober 2023 bekannt gab, dass der Mietvertrag des Kaufhauses nicht verlängert wird und die Galeries Lafayette Ende 2024 ausziehen müssen. Anfang April 2024 wurde bekannt, dass das Kaufhaus bereits zum 31.07.2024 geschlossen wird.
Und so sterben die Kaufhäuser nicht nur in Berlin langsam aus.

Kleiner Rückblick - Geschichte der Kaufhäuser

Ende des 19. Jahrhunderts kamen die ersten Kaufhäuser in die Städte. So wurde beispielsweise 1879 in Stralsund ein kleines Geschäft für Garne, Knöpfe, Stoffe und Wollwaren von Leonhard Tietz eröffnet. Bereits 1884 eröffnete er eine zweite Filiale in Schweinfurt. Und so begann der Erfolgszug von Galeria Kaufhof.

Auch Deutschlands wohl bekanntestes Kaufhaus das KaDeWe in Berlin hat eine lange Geschichte. Eröffnet wurde es 1907 als Kaufhaus für gehobene Waren. Seitdem wechselte es 7 mal den Mutterkonzern. Heute gehört es zum Galeria Konzern. Die Zukunft des KaDeWe steht derzeit ebenfalls auf wackligen Füßen.

Das langsame Sterben der Kaufhäuser in Deutschland scheint also ungehalten voran zu schreiten. In Anbetracht großer Einkaufsmalls und dem Shoppen im Internet scheinen sie auch nicht mehr zeitgemäß zu sein. 

© 2024 Offline-einkaufen.com