Einkaufen in Frankfurt / Main

Einkaufen in Frankfurt / Main

Die Haupt-Einkaufsmeile von Frankfurt am Main ist die Zeil, und in letzter Zeit wird intensiv daran gearbeitet, ihr Erscheinungsbild noch attraktiver zu machen. Dazu gehören einerseits Modernisierungen und Begrünung, andererseits auch neue Anziehungspunkte für Shopping-Fans.

Einkaufsmöglichkeiten in Frankfurt am Main

Auf dieser Seite finden Sie wichtige Tipps und Hinweise für Ihren Einkaufsbummel in Frankfurt / Main!

[ Zum Seitenanfang ]

Tipps für Ihren Einkaufsbummel in Frankfurt / Main

Bereits seit 2009 gibt es dort das "MyZeil", ein großes Einkaufszentrum mit futuristischer Architektur und gleich mehreren Superlativen wie der längsten freistehenden Rolltreppe Europas. Kaufen kann man von Lebensmitteln über Kleidung und Geschenkartikeln bis hin zu Elektronik (fast) alles. Abgerundet wird das Einkaufserlebnis durch einen "Gastro-Boulevard", einen Fitnessclub und Spielmöglichkeiten für Kinder in den oberen Etagen.

Etwas am Rand der Innenstadt, im neu entstehenden Europaviertel zwischen Messegelände und Güterplatz, hat im letzten Jahr das "Skyline Plaza" eröffnet. Auf fast 40.000 Quadratmetern finden sich rund 170 Geschäfte, und natürlich ist auch hier an das leibliche Wohl gedacht worden - mit dem größten "Food-Court" der Stadt. Eine Besonderheit ist der Dachgarten ("Skyline Garden"), auf dem es neben einem Restaurant sogar ein Putting Green für Golfer gibt. Zumindest flächenmäßig ist das "Skyline Plaza" aber nicht das größte Einkaufszentrum in Frankfurt - das ist das "NordWestZentrum". Von Frankfurtern in der Regel nur kurz "Zentrum" genannt, ist es von der Innenstadt mit mehreren U-Bahn-Linien schnell zu erreichen. Bei jedem Wetter lässt sich hier ein Einkaufsbummel durch die über 150 Geschäfte machen.

Kleine Läden in Frankfurt / Main

Wer es ruhiger mag und kleinere Läden bevorzugt, dem sei die Bergerstraße im Osten Frankfurts empfohlen. Im oberen Abschnitt, jenseits des Alleenrings, gibt es zwischen urigen Apfelwein-Lokalen einige Geschäfte, in denen man typisch Hessisches erstehen kann. Folgt man der Straße in Richtung Stadt, wird man in den zahlreichen Boutiquen und in Second-Hand- und witzigen Trödelläden bestimmt fündig. Ein guter Tipp für Individualisten ist auch ein Abstecher auf die andere Main-Seite. In Sachsenhausen haben sich in der Brückenstraße und der näheren Umgebung viele Läden von Designern angesiedelt, die in Handarbeit Kleidung und Accessoires, aber auch Kleinmöbel herstellen: Vom Petticoat über Röcke aus alten Bettbezügen oder Lampenschirme aus ausrangierten Kaffeetassen ist alles dabei.
( Foto: © Heino Pattschull, Alle Angaben ohne Gewähr! )

[ Zum Seitenanfang ]