USA: Amazon überrascht mit Drive-In Supermarkt

Amazon Supermarkt bald auch in Deutschland?

14.10.2016
Der Online-Shopping Riese Amazon ist lange schon ein gefürchteter Konkurrent der Einzelhändler vor Ort. Die Abwanderung zahlreicher Kunden vom Shopping in der Innenstadt hin zum Einkaufen per Smartphone oder PC ist jedoch offensichtlich nicht das einzige Ziel des Unternehmens. So wagt Amazon im US-amerikanischen Seattle einen Vorstoß im Offlinebereich und eröffnet einen Supermarkt mit Drive-In Konzept.

Das Konzept des Drive-In Marktes

Mit dem neuen Supermarkt will Amazon das Onlineshopping mit einem Einkaufserlebnis vor Ort verknüpfen. Der Kunde kann hier während der Öffnungszeiten zwischen sieben und 22 Uhr seine online bestellten Waren abholen und hierfür entweder die Filiale betreten oder einen Drive-In Schalter nutzen. Um einen zu starken Zulauf zu verhindern, bietet Amazon jedem Kunden ein Zeitfenster, das er für die Abholung nutzen kann. Dass das Konzept durchaus Anklang findet, beweist auch die geplante Eröffnung eines weiteren Marktes in San Francisco.

Shops vor Ort als Konkurrenz-Booster

Doch die neuen Supermärkte sind nicht die einzigen Punkte, die Amazon eine stärkere Position im Offlinehandel ermöglichen sollen. Auch Buchläden und Pop-Up Stores in Einkaufszentren sollen Kunden aufmerksam machen und für einen regen Zuwachs sorgen. Wann Amazon mit ähnlichen Projekten auch den deutschen Markt aufmischen wird, ist unklar. Klar ist jedoch, dass sich auch der deutsche Einzelhandel auf einige Neuerungen einstellen muss, denn Amazon wird sich künftig auch in der Offlinebranche deutlich präsenter zeigen. (Foto: © WoGi)
Lesen Sie auch: Einkaufen mit Kinderwagen und verkaufsoffene Sonntage in Deutschland

Lesen Sie auch:
16.10.2016 verkaufsoffener Sonntag in Kaiserslautern, Bremerhaven, NRW