Übernahme: Xenos wird zu Tedi

Zeitung mit Wirtschaftsnachrichten (Foto: © Zerbor )

Dass sich Erfolg nicht nur mit hohen Preisen erzielen lässt, beweist das Discount-Unternehmen Tedi mit seinen zahlreichen Filialen in ganz Deutschland. Wer Bastelutensilien, Heimwerker-Zubehör oder auch Geschirr, Batterien oder Spielzeug sucht, wird hier meist fündig. Jetzt will Tedi weiter wachsen und setzt hierbei nicht nur auf die Eröffnung gänzlich neuer Filialen.

Tedi ist kein kleiner Fisch

Mit mehr als 1.800 Filialen in Europa gibt sich Tedi nicht zufrieden. Langfristig betrachtet will das Unternehmen es in einigen Jahren auf ganze 5.000 Geschäfte bringen. Um diesen Kurs schon jetzt einzuschlagen, werden alleine in Deutschland dieses Jahr noch etwa 150 neue Filialen eröffnen. Auch die Übernahme von Xenos ist ein bedeutender Schritt. Dessen Filialen nämlich setzen auf ein ganz ähnliches Konzept wie Tedi und sind in manchen Einkaufszentren zu finden. In der kommenden Zeit werden rund 63 Xenos Filialen in Tedi Filialen umgewandelt.

Blokker braucht Xenos nicht mehr

Schon im Mai 2017 wurde bei der niederländischen Blokker Holding entschieden: Künftig will sich das Unternehmen nur noch auf die Kette Blokker fokussieren und Xenos-Filialen abstoßen. Eine perfekte Gelegenheit für Tedi, denn die Konzepte passen gut zueinander. So dürften treue Xenos Kunden auch in der Zukunft noch an Ort und Stelle fündig werden, wenn sie wie so oft „alles und nichts“ suchen.

Lesen Sie auch:

Foto: © Zerbor