Nürnberg: Frischer Wind dank City Management

Einkaufen in Nürnberg

Der Einzelhandel muss sich angesichts der starken Konkurrenz aus dem Internet um sein attraktives Image bemühen. Auch in der bayerischen Großstadt Nürnberg ist das zu spüren. Hier soll nun ab sofort das City Management für einige Neuerungen sorgen und sowohl die Altstadt als auch den Norden und Süden des Stadtgebietes attraktiver für Kunden und Besucher gestalten. ( Einkaufen in Nürnberg )

Unterstützung für den Einzelhandel

Wirtschaftsreferent Michael Fraas nennt sowohl Hans Schmidt als auch Retro Manitz als hauptverantwortliche Personen für das City Management.
Sie werden von der Stadt selbst beauftragt, den Einzelhändlern Nürnbergs zu einer Verbesserung ihrer Situation zu verhelfen. Das Ziel dabei ist nicht nur die Erhaltung von Fußgängerzonen, sondern auch die Stärkung Nürnbergs im Kampf gegen andere Großstädte in der Umgebung.

Sowohl der Einzelhandel als auch Verbände und Handelsinitiativen sollen ab sofort verstärkt zusammenarbeiten.
( Shoppingcenter in Nürnberg )

365 Tage Zeit

Die Verantwortlichen haben nun ein ganzes Jahr lang Zeit, ihre Vorstellungen und Bemühungen unter Beweis zu stellen. Dass sie hierbei auf die Unterstützung einiger Initiativen wie „Erlebnis Nürnberg e.V.“, „Meine Nordstadt“ und „Südstadt Aktiv e.V.“ setzen können, dürfte für positive Zukunftsaussichten sorgen. Zudem beteiligt am neuen City Management Projekt sind unter anderem der Handelsverband Bayern HBE e.V., die Kreishandwerkerschaft und der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern e.V.. Mit welchen Veränderungen der Verbraucher zu rechnen hat, bleibt mit Spannung zu erwarten. Verkaufsoffener Sonntag in Nürnberg

Lesen Sie auch:
ver.di gegen verkaufsoffene Sonntage

(Foto: © pusteflower9024)