Neue Vertriebspartner für Alnatura

Zeitung zum Thema Wirtschaft

Die Bio-Supermarktkette Alnatura hatte es in den vergangenen Jahren nicht leicht. Insbesondere der kräftezehrende Streit mit dem einstigen Verbündeten dm brachte das Unternehmen dazu, sich existenzielle Fragen stellen zu müssen. Gerade die Auslistung der Alnatura-Produkte in den Drogeriemarktfilialen nämlich ließ den Umsatz stark schrumpfen. Jetzt jedoch scheint sich Alnatura erholt zu haben und schließt neue Freundschaften.

Kooperationen mit Edeka und Rossmann

Auch wenn Alnatura in diesen Tagen mit der Planung zahlreicher neuer Filialen beschäftigt ist und seine Präsenz deutschlandweit verstärken will, sind Platzierungen von Produkten in anderen Märkten weiterhin wichtig. Mit dem dm-Konkurrenten Rossmann und dem Einzelhändler Edeka hat Alnatura nun zwei neue Kooperationspartner gefunden, in deren Regalen sich schon jetzt viel tut. In den Bio-Abteilungen beider Partner ist inzwischen Platz geschaffen worden und dieser wird nun Stück für Stück mit Alnatura Ware gefüllt.

Die Planung bezieht auch das Ausland mit ein

Um sich auch weiterhin stabil positionieren zu können, ist ein Blick über die Landesgrenzen der Bundesrepublik auch für Alnatura unabdingbar. So konzentriert sich das Unternehmen derzeit auch auf die Optimierung seines Angebots in der Schweiz und in Österreich. Auch Osteuropa als bereits leicht angetesteter Markt erwiest sich als potenzialreich. Dank der Umsatzsteigerungen im vergangenen Jahr und dem geplanten Plus in 2017 lassen sich auch Auslandspläne sicherlich gut realisieren.

Lesen Sie auch: Einkaufen mit Kindern: Betteln vermeiden

Erfahren Sie bei uns auch wo am 03.12.2017 verkaufsoffener Sonntag ist!

Foto: © Zerbor