US-Riese Macy’s gerät in Schieflage

Nachrichten über Macys

Der US-amerikanische Shopping-Konzern Macy’s gilt weltweit als Symbol für erfolgreichen Einzelhandel. Schon seit der Gründung im Jahre 1958 befand sich das Unternehmen in einem stetigen Aufwärtstrend, der nun jedoch jäh gestoppt wurde. Die starke Konkurrenz aus dem Web macht auch großen Unternehmen wie Macy’s das Leben schwer. Jetzt greift das Unternehmen zu drastischen Maßnahmen.

Verluste auf ganzer Linie

Die bisherige Gewinnprognose scheint für Macy’s inzwischen nicht mehr haltbar. Dies sollten auch die Anleger bemerken, als das Unternehmen seine Gewinnerwartungen deutlich nach unten korrigierte. Doch damit nicht genug, denn Macy’s blickt zusätzlich auf ein schlechtes Jahr zurück. 2016 musste das Unternehmen allein in den Monaten November und Dezember einen Umsatzrückgang von rund 2,1 Prozent im Vergleich zu 2015 verzeichnen. Dies bringt Macy’s nun dazu, etwa einhundert Filialen zu schließen und sein Geschäftskonzept neu zu überdenken.

Stellenabbau in großem Stil

Auch die Angestellten des US-Riesen bleiben von der schlechten Stellung ihres Arbeitgebers nicht unberührt. So kündigte Macy’s nun an, bis zu zehntausend Stellen streichen zu wollen. Macy’s will seine Mitarbeiter jedoch nicht alleine lassen. Das Unternehmen versucht, möglichst viele von ihnen in Filialen unterzubringen, die 2017 nicht geschlossen werden. Letztlich jedoch ist zu erwarten, dass das Sparprogramm rund 6000 Arbeitnehmer in die Arbeitslosigkeit zwingen wird.

Foto: © Zerbor