LKW im Einzelhandel: Fahrermangel hat Konsequenzen

Zeitung zum Thema Wirtschaft

Auch wenn sie auf Deutschlands Autobahnen gelegentlich für Unmut sorgen, sind LKW ein bedeutender Helfer des Einzelhandels. Nur mit ihnen ist es möglich, Supermärkte mit Ware zu beliefern und Kunden folglich mit all dem zu versorgen, was im alltäglichen Leben benötigt wird. Nun jedoch zeigt sich ein zunehmender Mangel an LKW-Fahrern, was auch den Einzelhandel beeinflussen könnte.

Vergebliche Suche nach neuen Fahrern

Das Berufsbild des LKW-Fahrers genießt offensichtlich wenig Beachtung. So entscheiden sich immer weniger junge Menschen für eine Ausbildung in diesem Bereich, was vor allem Speditionsfirmen zu spüren bekommen. Sie suchen händeringend nach jungen Fahrern, während die ältere Belegschaft Schritt für Schritt in Rente geht. Die Folge: Je weniger Fahrer es gibt, desto weniger LKW können unterwegs sein. Hieraus resultieren Lieferschwierigkeiten, Verzögerungen und in der nahen Zukunft möglicherweise auch leere Regale.

Die Bedrohung scheint aktueller denn je

Wie Experten inzwischen anmerken, ist der Fahrermangel in manchen Speditionsunternehmen schon jetzt ein Grund für Krisensitzungen, die sogar das Weihnachtsgeschäft betreffen. Probleme könnte es hier in nächster Zeit vor allem rund um Lebensmittel, Hygiene-Artikel und auch Tabak geben. Wie die Speditionen das Problem letztlich lösen werden und ob es überhaupt einen gangbaren Weg gibt, bleibt abzuwarten.

Erfahren Sie bei uns auch wo am 19.11.2017 verkaufsoffener Sonntag ist!

Foto: © Zerbor