Galeria Kaufhof: Aus für Solingen und Hof

Schließungen bei Galeria Kaufhof

Foto: Tkni

Die Kaufhauskette Galeria Kaufhof hat es schon seit geraumer Zeit schwer. Von wirtschaftlichen Schwierigkeiten und einem möglichen Untergang des Unternehmens ist hier immer wieder die Rede. Dass diese Gerüchte tatsächlich über einen wahren Kern verfügen, beweisen nun Entscheidungen des Unternehmens. So sollen die beiden Filialen in Solingen und Hof schon im kommenden Jahr geschlossen werden.

Keine Verlängerungen der Mietverträge

Es scheint offensichtlich, dass sich Kaufhof seine künftigen Schritte sehr genau überlegen muss. Sowohl in Solingen als auch in Hof stünden große Umbaumaßnahmen und höhere Mieten an, die sich das Unternehmen nicht leisten möchte. Eine mögliche Verlängerung bestehender Mietverträge schließt Kaufhof daher aus. Auch der Verkauf des Unternehmens an die „Hudson’s Bay Company“ in 2016 scheint also nicht für Erleichterung gesorgt zu haben. Diskussionen über Tarifverzichte fachen die Gerüchte rund um das strauchelnde Unternehmen seit Ende 2017 an.

Wolfgang Link muss gehen

Wolfgang Link, der seit Mai 2017 die europäischen Geschäfte des Unternehmens HBC leitete und im Aufsichtsrat bei Kaufhof sitzt, wird das Unternehmen nun wieder verlassen. Warum dieser Schritt erfolgt, ist bislang unklar, denn Kaufhof selbst bezog keine Stellung hierzu. Es könnte sein, dass es zu internen Streitigkeiten gekommen war, die eine weitere Zusammenarbeit unmöglich machen. Link, der eigentlich noch drei weitere Jahr hätte bleiben sollen, wird nun eine größere Auszahlung erhalten. Nun bleibt abzuwarten, ob der mit Verdi verhandelte Sanierungstarifvertrag das Unternehmen künftig wird retten können.

Weitere Standorte von Galeria Kaufhof

Foto: © Tkni