Karstadt und Kaufhof: Vereinigung ist beschlossen

Zeitung mit Wirtschaftsnachrichten (Foto: © Zerbor )

Wer in den vergangenen Jahren in Fußgängerzonen unterwegs war, konnte sich meist zwischen Kaufhof und Karstadt entscheiden. Auch ein Besuch beider Filialen war durchaus denkbar. Oberflächlich wird sich hieran vermutlich nichts ändern. Hinter den Kulissen aber ist eine große Fusion im Gange. Galeria Kaufhof und Karstadt nämlich werden schon in den kommenden Tagen zusammengelegt.

Kaufhof benötigt Unterstützung

Ein wichtiger Grund für die Fusion beider Unternehmen ist die Tatsache, dass es Kaufhof wirtschaftlich schlecht geht. Nun soll dem bekannten Namen Hilfe geboten werden. Für Kaufhof Mitarbeiter aber sind das nicht zwingend gute Nachrichten, denn im Rahmen der geplanten Sanierungsarbeiten könnten bis zu 5.000 Jobs wegfallen. Der Hauptgrund: Einige Städte, in denen es sowohl Kaufhof als auch Karstadt gibt, müssen künftig mit nur einer Filiale auskommen. Federführend bei der Planung künftiger Maßnahmen ist der aktuelle Eigentümer von Karstadt, Signa.

Unterschrift am 15. September

Noch aber ist nicht klar, welche Konsequenzen die Zusammenlegung tatsächlich nach sich zieht. Fest scheint zu stehen, dass die Unterschrift des Fusionsvertrages am 15. September erfolgt. Hiernach geht es dann los mit den Veränderungen. Auch ein Sanierungsvertrag steht im Raum, der Kaufhof Mitarbeiter betrifft und mit Lohnsenkungen verbunden sein dürfte. Auch im Bereich der Logistik und des Einkaufs wird es zu Einsparungen kommen. Wie stabil die wirtschaftliche Lage hiernach ist, wird sich erst in den kommenden Jahren zeigen.

Erfahren Sie bei uns auch in welchen Bundesländern am 16.09.2018 Verkaufsoffener Sonntag ist:

Foto: © Zerbor