Karlsruhe: Innenstadt braucht frischen Wind

Karlsruhe soll attraktiver werden

Zeitung mit Wirtschaftsnachrichten

Es liegt auf der Hand, dass der Einzelhandel in Innenstädten dieser Tage mit großen Herausforderungen zu kämpfen hat. Moderne Einkaufszentren in der Nähe sowie Online-Shops graben klassischen Ladengeschäften die Kundschaft ab und sorgen für schwindenden Umsatz. Auch in Karlsruhe kommt eine Untersuchung nun zu dem Schluss, dass sich die Innenstadt neu aufstellen muss, um zukunftsfähig zu bleiben.

Wie zukunftsfähig ist Karlsruhe?

Ein Gutachten sollte nun definieren, welche besonderen Herausforderungen auf Karlsruhes Innenstadt zukommen und wie sich der Einzelhandel in den kommenden Jahren entwickeln wird. Die Experten nennen hier vor allem die Kaiserstraße und das Schloss als magische Anziehungspunkte, während der Europaplatz weniger beliebt erscheint. An der Attraktivität Karlsruhes, so die Experten, muss künftig gearbeitet werden. Das ist wichtig, um nicht nur mehr Kunden in die Innenstadt zu locken, sondern soll auch dabei helfen, der Online-Konkurrenz langfristig betrachtet die Stirn bieten zu können.

Verknüpfungen als mögliche Lösung

Wie sich im Rahmen des Gutachtens zeigte, könnten einige Maßnahmen die Beliebtheit Karlsruhes optimieren. Beispielsweise eine bessere Vernetzung beliebter Ziele mit dem Rest der Innenstadt steht hier nun zur Debatte. Auch eine mögliche Umstrukturierung des Europaplatzes könnte hilfreich sein. Zwischen Mai und November will die Stadt nun neue Lösungswege erarbeiten, die dann in der Zukunft Schritt für Schritt umgesetzt werden. Auch Bürger der Stadt dürfen die Verantwortlichen hier gerne über das Beteiligungsportal im Netz mit Anregungen unterstützen.

Einkaufsmöglichkeiten in Karlsruhe

Foto: © Zerbor