„Fünf Höfe“ in München auf Erfolgskurs

Einkaufspassage Fünf Höfe in München

Menschen in einer Einkaufspassage in München

Während in Deutschland zahlreiche moderne Einkaufszentren mit ebenso moderner Architektur um Kundschaft buhlen, besinnt sich der Münchner Einzelhandel auf Althergebrachtes und Historisches. In den „Fünf Höfen“ trifft dieses Konzept den Nerv der Zeit und konnte sich auch im vergangenen Jahr über gestiegene Umsatzzahlen freuen.

Eine lange Geschichte

Die „Fünf Höfe“ in der Theatinerstraße verfügen über insgesamt 64 Einzelhandelsgeschäfte und gastronomische Betriebe. Dabei existiert die Passage schon seit rund 14 Jahren und setzt auf eine romantisch-historische Umgebung. Zusätzlichen Auftrieb verleihen auch die zahlreichen Arztpraxen und Büros, die für einen gesteigerten Zulauf sorgen. Nicht zuletzt aus diesem Grund konnten die „Fünf Höfe“ im Jahr 2016 ein Umsatzplus von rund sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen. Mit insgesamt 83 Millionen Euro Umsatz darf sich die Passage also trotz ihres Alters großer Beliebtheit sicher sein.

Weitere historische Passagen geplant

Den „Fünf Höfen“ Konkurrenz machen werden in der Zukunft auch andere Spots. So soll auch die Alte Akademie in der Neuhauser Straße einem ganz ähnlichen Konzept folgen und sowohl Geschäfte als auch Büros und Arztpraxen beherbergen. Das Ambiente wird voraussichtlich ebenfalls an Denkmalschutz und die Vergangenheit erinnern. Und als wäre das noch nicht genug, kümmert sich Signa in diesen Tagen um den Umbau des Kaufhauses Oberpollinger, das nur unweit entfernt von der Alten Akademie in einem ebenso geschichtsträchtigen Bau neuen Glanz erhält.

Erfahren Sie hier wo am Sonntag, den 19.03.2017 verkaufsoffener Sonntag ist!

Foto: © microworks