Frischer Wind im Frankfurter Citymanagement

Einkaufen in Frankfurt Main

Frankfurt am Main gilt mit der Einkaufsmeile „Zeil“ (und dem Einkaufszentrum MyZeil) als echter Publikumsmagnet. Hier finden sich Jahr für Jahr Tausende Shoppingbegeisterte ein. Dennoch lässt der Ruf der Stadt im Hinblick auf das Shoppingerlebnis zu wünschen übrig. Um Einzelhändlern und Kunden nun eine noch bessere Umgebung zu bieten, will der Leiter des Amtes für Kommunikation und Stadtmarketing, Tarkan Akman, nun eine neue Stelle besetzen.

Die Ziele der Maßnahme

Das so geschaffene Citymanagement soll zusammenbringen, was zusammengehört und die Außenwirkung der Stadt verbessern. Dass die Politik bislang nur wenig Interesse für professionelles Stadtmarketing zeigte, soll sich nun also grundlegend ändern. Unter Akmans Leitung stehen nun sowohl Abteilungen wie das Bürgerbüro und die Öffentlichkeitsarbeit. Die Verantwortlichen wollen Frankfurt nicht nur besucherfreundlicher gestalten, sondern auch den Einwohnern der Stadt ein ganz neues Gefühl von Heimat bieten.

Hanau als Vorbild

Dass ein solides Citymanagement durchaus Vorteile bieten kann, beweist indes die nahegelegene Stadt Hanau. Hier finden die Verantwortlichen in Frankfurt einige Inspiration für ihr weiteres Vorgehen und orientieren sich ab. Martin Bieberle, Chef des Stadtmarketings, nimmt sich hier regelmäßig Zeit für intensive Gesprächsrunden und hält sich selbst so auf dem Laufenden. Auch Akman möchte solche Diskussionsmöglichkeiten künftig bieten und Frankfurts Außenwirkung stärken. Im Ergebnis erhoffen sich alle Beteiligten eine wachsende Beliebtheit der Frankfurter Innenstadt, die mit mehr als nur Shops locken soll. Wie das genau aussehen wird, zeigt sich jedoch voraussichtlich erst in Monaten. Mehr zum Thema Einkaufen in Frankfurt / Main

Foto: © microworks