Deutschland ist ein attraktiver Standort für internationale Einzelhändler

Paar im Einkaufscenter

Das Immobilienberatungsunternehmen CBRE hat auch in diesem Jahr die Aktivität der Global Player des Einzelhandels genau unter die Lupe genommen. In seiner Studie „How Active Are Retailers Globally?“ befragte das Unternehmen große Einzelhändler aus den USA, dem Mittleren Osten, Afrika, Europa und auch aus dem asiatischen Raum. Das Ergebnis fiel für den deutschen Markt äußerst positiv aus, denn ganze 35 Prozent der befragten Einzelhändler wollen hier in 2016 neue Filialen eröffnen.

Beliebte Standorte für Neueröffnungen

Nicht alle Orte sind gleichermaßen attraktiv für die großen Einzelhandelsunternehmen, wie die Studie offenbarte. So sind die Unternehmen vor allen Dingen an Standorten interessiert, die einen starken Kundenzulauf versprechen. Diese Standorte befinden sich zumeist im Bereich sogenannter Verkehrsknotenpunkte, also in Städten mit einer infrastrukturell vorteilhaften Lage. Die Eröffnung von Filialen können sich die meisten Befragten sowohl in Fußgängerzonen (Einkaufsstraßen in Deutschland) als auch in Einkaufscentren vorstellen. Zudem sind auch Städte mit einer gewissen touristischen Bedeutung für die Einzelhändler interessant, da hier eine stärkere Abwechslung der Laufkundschaft gegeben ist.

Auch Frankreich und Großbritannien attraktiv

Dass sich Kunden im aktuellen Jahr über eine große Anzahl neuer Filialen und Geschäftskonzepte freuen können, trifft jedoch nicht nur auf den deutschen Markt zu. So gaben die befragten Unternehmen auch Frankreich (33 Prozent) und Großbritannien (29 Prozent) als besonders attraktiv für ihre Expansionspläne an.

Wer nun Lust auf Shoppen bekommen hat, erfährt hier wo am 10.04.2016 verkaufsoffener Sonntag ist!

Foto: © georgerudy