Butter: Preissturz im Einzelhandel

Butter wird günstiger

Zeitung mit Wirtschaftsnachrichten
(Foto: © Zerbor )

Butter gehört in vielen deutschen Haushalten zum Standard-Repertoire. Beim Kochen und Backen steht das Produkt genauso auf dem Plan wie auch beim Frühstück am Wochenende. Verbraucher dürften sich daher über Preissenkungen für Butter im Einzelhandel freuen. Wenngleich sich die Senkung bisher nur bei Discountern zeigt, dürften weitere Unternehmen bald nachziehen.
Lesen Sie auch: Lebensmittel offline kaufen

Zehn Cent weniger pro Päckchen

Butter wird günstiger. Im Discounter kostet das 250-Gramm Päckchen Markenbutter nun statt 1,65 nur noch 1,55 Euro. Diese Ersparnis mag auf den Verbraucher selbst gering wirken, stellt jedoch ein erhebliches Minus im Hinblick auf den gesamten Butterverkauf in Deutschland dar. Bereits erfolgt ist die Vergünstigung bei Norma sowie Aldi Nord und Netto. Gleichzeitig sanken auch die Käsepreise mancherorts.

Folgen: Weitere Preissenkungen zu erwarten

Während die bereits erwähnten Discounter ihre Butter bereits neu ausgezeichnet haben, lassen sich Edeka, Rewe und Aldi Süd noch etwas Zeit damit. Da sich sinkende Preise jedoch auch auf die Konkurrenzfähigkeit und den Wettbewerb auswirken, dürfte es sicher nicht mehr lange dauern, bis Butter vielerorts günstiger ist. Wie sich sinkende Preise auf die Milchwirtschaft auswirken, ist dabei eine Frage, die häufig vergessen wird. Schon lange müssen Milchbauern knapp kalkulieren, denn der Preis für einen Liter Milch liegt auf einem Niveau, das sich kaum als existenzsichernd bezeichnen lässt.

Erfahren Sie bei uns auch wo am 10.03.2019 Verkaufsoffener Sonntag ist! Zum Beispiel in diesen Städten:

Foto: © Zerbor