Bargeldlos bezahlen: Bereitschaft steigt weiter

Zeitung mit Wirtschaftsnachrichten

Mit vielen Scheinen im Geldbeutel gehen heute nur noch wenige Frauen und Männer in Supermärkte oder Einzelhandelsgeschäfte. Das bargeldlose Zahlen nämlich etabliert sich immer stärker und ist laut einer Studie des EHI Retail Institutes seit geraumer Zeit auf dem Vormarsch. Vor allem das Bezahlen mit der eigenen Girocard scheint besonders beliebt zu sein, wie die Studienergebnisse belegen.

Fünfzig Prozent der Zahlungen erfolgen bargeldlos

Im Rahmen der Studie „Kartengestützte Zahlungssysteme im Einzelhandel 2018“ kamen EHI Experten zu dem Ergebnis, dass sich die Umsätze mit kartengestützten Zahlungsmethoden um rund 9,8 Milliarden Euro gesteigert haben. Somit wechseln inzwischen ganze 196,8 Milliarden Euro ganz ohne Bargeld den Besitzer. Der Gesamtumsatz des Einzelhandels liegt bei knapp 420 Milliarden Euro. Somit nehmen bargeldlose Zahlungen 46,9 Prozent des gesamten Umsatzes ein. Lediglich bei eher geringen Rechnungsbeträgen greifen Kunden in Deutschland nach wie vor lieber zu Münzen und Scheinen.

Moderne Zahlungsmethoden befeuern den Trend

Dass Kunden im Einzelhandel nicht nur auf konventionelle Weise mit ihrer Girocard bezahlen können, steigert die Beliebtheit dieses Zahlungsmittels. Dank der Entwicklung kontaktloser Bezahlverfahren, die durch NFC-Technologie ermöglicht werden, hat Bargeld in noch größerem Umfang das Nachsehen. Nicht zuletzt aus diesem Grund dürfte die Einführung kontaktlosen Zahlens bei vielen Einzelhändlern zu den wohl wichtigsten Aufgaben 2018 gehören. Mehr zum Thema Bezahlen per Handy

Weitere interessante Artikel:

Erfahren Sie bei uns auch wo am 13.05.2018 verkaufsoffener Sonntag ist!

Foto: © Zerbor