Alnatura: Wachstum über die Milliarden-Grenze hinaus

Zeitung zum Thema Wirtschaft
Foto: © Zerbor

Bioläden haben Hochkonjunktur. Mit dem allgemeinen Trend in Richtung Nachhaltigkeit und Umweltschutz steigen auch bei Bioläden die Umsätze. Sehr gut ersichtlich wird dies nun bei Alnatura. Die bekannte Kette meldete für das Geschäftsjahr 2019/2020 zum ersten Mal einen Gesamtumsatz von mehr als einer Milliarde Euro.

1,08 Milliarden Euro: Goldgrube Bio-Segment?

Für Alnatura scheint die Corona-Krise derzeit keine negativen Auswirkungen zu haben. Der Bio-Händler vermeldete einen Umsatz von 1,08 Milliarden Euro. Dies entspricht einer Steigerung um beinahe zwanzig Prozent im Vergleich zum vorigen Geschäftsjahr. Vor allem haltbare Waren schienen angesichts der Pandemie in 2020 gut zu laufen. Gründer Götz Rehm zeigte sich bei der offiziellen Verkündung vor wenigen Tagen positiv gestimmt und berichtete von Zukunftsplänen. Dies zeigt, dass sich mit Bio-Waren viel Geld verdienen lässt.

Mehr Märkte, neue Partner

Für die kommenden Monate plant Alnatura die Eröffnung von wenigstens fünf neuen Filialen in Deutschland. Derzeit verfügt das Unternehmen bereits über ein 136 Filialen starkes Netz, welches sich über 13 der 16 deutschen Bundesländer erstreckt. Zusätzlich in trockenen Tüchern ist die Zusammenarbeit mit dem tschechischen Großhändler „Jip“. Abgesehen hiervon will Alnatura künftig Transportwege verringern und verstärkt auf in Deutschland produzierte Waren setzen. So plant das Unternehmen, seinen Beitrag gegen den Klimawandel zu leisten.

Erfahren Sie bei uns auch wo am 13.12.2020 Verkaufsoffener Sonntag ist!