Wechsel in der REWE-Führungsetage

Nachrichten aus dem Einzelhandel

Viel getan hat sich in den letzten Monaten, geht es um den Erfolgskurs der Einzelhandelskette REWE. Erst kürzlich konnte Chef Alain Caparros verhindern, dass sich der Konkurrent Edeka alle Tengelmann Filialen sicherte, was dem Unternehmen zusätzliche Standorte und eine entsprechend verbesserte Reichweite einbrachte. Trotz seines Erfolges will Alain Caparros nun jedoch seinen Platz an der Spitze des Unternehmens räumen.

Der Nachfolger steht fest

Bereits Ende Juni wird Caparros seine Position aufgeben. Dies dürfte für einige Beobachter überraschend kommen, denn eigentlich verbindet den Manager und REWE ein Vertrag, der noch bis Ende 2018 laufen sollte. Zudem gab es keinerlei Skandale, die auf einen vorzeitigen Bruch hätten hinweisen können. Dennoch verlässt Caparros REWE nun in weniger als vier Monaten und stützt sich dabei auf die Tatsache, dass sein strategisches Handeln schneller Früchte getragen hat, als er dachte. An seine Stelle tritt dann Lionel Souque, der ebenfalls auf eine erfolgreiche Laufbahn bei REWE zurückblickt.

Das große Erbe Caparros

Souque tritt in große Fußstapfen, denn Alain Caparros bewies in den vergangenen Jahren seines Wirkens großes Talent. Nicht nur die Rekordumsätze des Unternehmens sprechen für die Entscheidungen des Sechzigjährigen. Auch hat sich Caparros schon früh mit der E-Commerce Konkurrenz auseinandergesetzt und den Online-Lieferservice eingeführt. Ob sich der Erfolgskurs des Unternehmens auch nach der Trennung fortsetzen wird, bleibt abzuwarten. Auch darüber, wo Caparros künftig arbeiten wird, herrscht Unklarheit. Der französische Einzelhandelsriese Carrefour ist Teil so mancher Spekulationen.

Verkaufsoffener Sonntag am 02.04.2017 zum Beispiel hier:
Verkaufsoffener Sonntag in Hamburg
Verkaufsoffener Sonntag in NRW
Verkaufsoffener Sonntag in Baden-Württemberg
Verkaufsoffener Sonntag in Berlin

Foto: © Zerbor