Rossmann und Barzahlen: Neue Kooperation, besserer Service

Zeitung mit Verbrauchertipps

An Supermarktkassen oder an der Tankstelle Geld abheben zu können, ist inzwischen immer häufiger möglich. Auch die Drogeriemarktkette Rossmann springt nun auf diesen Zug auf und gab die Kooperation mit dem Fintech-Konzern Barzahlen bekannt. Wer jedoch glaubt, dass nun an Rossmann-Kassen nur Geld abgehoben werden kann, irrt. So plant das Unternehmen weitere Neuerungen, die den Service optimieren sollen.

Umfangreiche Zahlungsmöglichkeiten

An den Kassen der Rossmann-Filialen wird es künftig möglich sein, bei der Bezahlung des Einkaufes zusätzlich Geld vom eigenen Girokonto abzuheben. Voraussetzung hierfür ist selbstverständlich, dass die eigene Bank zu den Kooperationspartnern von Barzahlen gehört. Darüber hinaus wird Kunden bei Rossmann die Möglichkeit gegeben, ihre Bestellungen und Einkäufe im Online-Shop des Unternehmens an der Kasse zu zahlen. Die zusätzliche Überweisung entfällt dann, was das Leben deutlich erleichtern könnte. Als möglichen Startzeitpunkt für die frischen Leistungen gibt Rossmann das erste Halbjahr 2018 an.

Geld abheben ohne Einkauf

Das Problem, dass in vielen Orten Bankfilialen Mangelware geworden sind, will Rossmann mit seiner Kooperation nun aufgreifen. So müssen Kunden nicht einmal einkaufen, um Geld abheben zu können. Wer ein Girkonto bei Banken wie der DKB, Sparda oder N26 hat, kann sich per Smartphone einen Barcode generieren lassen, der dann an der Kasse eingescannt wird. Die Kassenmitarbeiter sorgen nach dem Abscannen für die Auszahlung. Sogar eine Einzahlung soll möglich sein, was das Serviceangebot sinnvoll abrundet.

Lesen Sie auch:
Gefahren beim Einkauf mit Kreditkarte
Bezahlen per Handy

Foto: © Zerbor

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*