Rewe will Lekkerland: Kartellamt prüft das Vorhaben

Zeitung zum Thema Wirtschaft
Foto: © Zerbor

Bereits im Mai machte Rewe sein Vorhaben, den Fachgroßhändler Lekkerland zu übernehmen, öffentlich. Diese Transaktion könnte dem Einzelhandelsunternehmen in anderen Branchen wie beispielsweise dem Tankstellensektor große Vorteile bieten, ist jedoch nicht ohne weiteres möglich. Jetzt nämlich hat das Kartellamt mitgeteilt, dass es das Vorhaben prüfen wird.

Warum das Kartellamt die Untersuchung vornimmt

Normalerweise übernimmt die EU-Kommission Prüfungen, wenn es um große Transaktionen geht, bei denen Teilnehmer riesige Umsätze erwirtschaften. Rewe allerdings war hiermit nicht einverstanden und beantragte eine Prüfung durch das Bundeskartellamt. Dem Antrag wurde stattgegeben, da Rewe und auch Lekkerland vorrangig innerhalb Deutschlands agieren. Lekkerland beliefert unter anderem verschiedene Kiosk-Betriebe, Bäckerei-Filialen, Tankstellen und auch Imbisse mit Waren.

Rewe setzt auf Erfolg

Dass die Prüfung durch das Kartellamt keinen positiven Ausgang haben könnte, glaubt man bei Rewe nicht. Die Verantwortlichen sind sich sicher, dass es keine kartellrechtlichen Argumente gibt, die gegen die Übernahme sprechen. Sollte das Bundeskartellamt dann grünes Licht geben, wäre Rewe in einer deutlich gestärkten Position. Kritiker sehen den Ausgang des Prüfverfahrens daher weniger optimistisch. Schließlich durfte auch Edeka die Übernahme von Kaiser’s Tengelmann nach einer Überprüfung nicht weiter anstreben. Wie sich der Ausgang in diesem Fall gestaltet, bleibt jedoch abzuwarten.

Erfahren Sie bei uns auch wo am 22.09.2019 Verkaufsoffener Sonntag ist. Zum Beispiel in diesen Städten: