Rewe plant Modernisierungs-Konzept

Zeitung zum Thema Wirtschaft

In zahlreichen deutschen Supermärkten und Drogeriefilialen weht in diesen Tagen ein frischer Wind. Modernisierungsprojekte, die Filialen schöner und attraktiver gestalten sollen, sind an der Tagesordnung. Auch Rewe spürt das und leidet unter seinem immer geringeren Vorsprung gegenüber Discount-Supermärkten. Diesen Abstand will das Unternehmen nun mit Hilfe eigener Modernisierungsprojekte wieder vergrößern.

Frisches Konzept liegt bereits vor

Die Neustrukturierung von Rewe läuft unter dem zukunftsweisenden Projektnamen „Supermarkt 2020“. Dieses Konzept wird in zehn Filialen getestet. Im Fokus stehen hierbei Punkte wie Frische, das gastronomische Angebot und auch Convenience. In der Zukunft plant Rewe die Umsetzung des neuen Konzeptes in dreihundert Märkten jährlich. Vor allem Filialen, die ohnehin neu eröffnet oder modernisiert werden, haben Vorrang. Welche Maßnahmen Rewe konkret ergreifen wird, ist bislang nicht gänzlich geklärt. Fakt ist jedoch: Auch hier soll es deutlich gehobener und komfortabler zugehen.

Investitionen im Online-Bereich

Doch schönere Filialen alleine werden nicht reichen, um Rewe dauerhafte Sicherheit zu versprechen. Daher plant das Unternehmen außerdem, sich im Bereich des Online-Handels stärker zu positionieren. Insbesondere der E-Commerce Riese Amazon gilt hier als größter Konkurrent, dem Rewe langfristig betrachtet nur mit eigenen Liefer- und Bestellkonzepten die Stirn bieten kann. Wie das genau aussehen wird, bleibt bislang allerdings unklar.

Lesen Sie auch:

Erfahren Sie bei uns auch wo am 03.12.2017 verkaufsoffener Sonntag ist!

Foto: © Zerbor

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*