Preiserhöhungen: Aldi setzt auf neue Strategie

Zeitung mit Wirtschaftsnachrichten
(Foto: © Zerbor )

Schon seit geraumer Zeit finden sich in den Regalen von Aldi und weiteren Discountern auch Markenprodukte. Dies löste einen starken Preiskampf aus, bei dem sich die Konkurrenten zu unterbieten versuchten. Nun bricht Aldi aus diesem Kreislauf aus und lässt die Preise steigen. Was dahintersteckt.

Außerhalb der Aktionszeiträume teurer

Aktionen und Rabatte spielen im Discounter Segment eine besondere Rolle. Viele Kunden kommen in die Geschäfte, nachdem sie Prospekte gelesen oder im Internet nachgesehen und spezielle Angebote gefunden haben. Diesen Effekt will Aldi nun nutzen, indem das Unternehmen Markenprodukte außerhalb von Aktionen zu einem vergleichsweise regulären Preis verkauft und dann bei einer Aktion umso drastische reduzieren kann.

Aktion und reguläres Geschäft: Was ist wichtiger?

In erster Linie scheint die neue Aldi Strategie auf rein psychologische Effekte abzuzielen. Angebote, die sich gut bewerben lassen und starke Reduzierungen versprechen, haben magnetische Wirkung auf den Verbraucher. Entsprechend wertvoller als das gewöhnliche Tagesgeschäft könnten sie für Aldi sein. Auch Lidl greift auf diese Strategie zurück und ist entsprechend geübter darin. Ob sich die Konkurrenzsituation angesichts des Wandels verstärken oder entspannen wird, bleibt abzuwarten. Fest steht aber: Kunden sollten nun genauer auf die Preisschilder achten, denn nicht alles bleibt gewohnt günstig. Lesen Sie auch: Markenprodukte oder No Name Produkte?

Erfahren Sie bei uns auch wo am 12.05.2019 Verkaufsoffener Sonntag ist! In diesen Bundesländern können Sie am Sonntag shoppen gehen und noch schnell ein Muttertagsgeschenk kaufen, denn an diesem Sonntag ist Muttertag!