Kaufland trennt sich von Liefer-Konzept

Ab wann liefert Kaufland keine Lebensmittel mehr?

Zeitung zum Thema Wirtschaft Foto: © Zerbor

Lebensmittel über das Internet bestellen zu können, scheint ein neuer Trend im Einzelhandel zu sein. Vor allem Online Supermärkte konnten sich im vergangenen Jahr über gesteigerten Kundenzulauf freuen. Schwierigkeiten mit Lieferkonzepten jedoch scheinen Unternehmen zu haben, die abgesehen vom Online Geschäft auch stationäre Filialen betreiben. Das zeigt sich auch anhand der Entscheidung von Kaufland, seinen Lieferservice nun wieder einzustellen.

Einjährige Testphase nicht erfolgreich

Eigentlich schien auch Kaufland optimistisch in die digitale Zukunft zu blicken. Ein ganzes Jahr lang testete das Unternehmen einen eigenen Lieferservice im Raum Berlin. Kunden konnten Lebensmittel bestellen und bekamen diese von einem Lieferanten bis an die Haustür gebracht. Dass sich dieses Vorhaben jedoch nicht auszuzahlen scheint, lässt Kaufland nun einen Rückzieher machen. Schon zum 23. Dezember 2017 beendete das Unternehmen seine Bestrebungen, einen Lieferservice aufrechtzuerhalten.

Kaufland will Preisversprechen nicht gefährden

Der Hauptgrund für die Abkehr vom Lieferservice ist die Tatsache, dass sich dieses Konzept kaum ohne Mehrkosten realisieren lässt. Dass Kaufland selbst jedoch vor allem mit seinen günstigen Preisen lockt, bedroht ein kostendeckendes Wirtschaften. Um den Lieferservice auch weiterhin betreiben zu können, müsste Kaufland zu Preiserhöhungen greifen. Das allerdings wollen die Entscheider vermeiden und trennen sich lieber rechtzeitig von der Idee. Ob es in der fernen Zukunft einen neuen Versuch geben wird, bleibt unklar.

Lesen Sie auch:

Foto: © Zerbor