IKEA-Gründer Ingvar Kamprad: Verstorben mit 91 Jahren

Das Ikea Logo Foto: Tkni

Nachdem schon der Tod von Media-Markt Gründer Erich Kellerhals vor wenigen Wochen für Aufsehen sorgte, verlor nun auch der schwedische Möbel-Riese seinen Gründer. Invar Kamprad, der das Unternehmen bereits mit 17 Jahren gegründet hatte, verstarb im Kreise seiner Familie nach kurzer Krankheit.

Trauer und Dankbarkeit

Kamprad hinterlässt ein wahres Imperium, das längst auch über die schwedischen Landesgrenzen hinaus Berühmtheit genießt. Bei IKEA sind alle Mitarbeiter tief betroffen und traurig, denn Invar Kamprad spielte auch in hohem Alter noch eine bedeutende Rolle bei der Unternehmensführung. Seine Söhne Mathias, Jonas und Peter hatten vor einiger Zeit für Unterstützung gesorgt und das Unternehmen an der Seite ihres Vaters weiter vorangetrieben. Dennoch war es Ingvar Kamprad, der als Ideengeber und Visionär für den heutigen Erfolg sorgte.

Eine Geschichte wie aus dem Bilderbuch

Als Ingvar Kamprad IKEA gründete, dachte er noch lange nicht an die Entstehung eines milliardenschweren Konzerns. Seine ersten Lieferungen erledigte er per Fahrrad. Nachdem erste Möbel dann in den Vierzigern das Sortiment erweiterten und in den Fünfzigern ein erster Katalog erschienen war, ging es mit IKEA stetig bergauf. Ebenfalls in den Fünfzigern dann startete das Erfolgskonzept der „Selbstbau-Möbel“ mit dem Tisch „Lövet“. Heute ist IKEA Anführer einer Bewegung, die Sparsamkeit und „Do-it-Yourself“ perfektionieren soll.

Weitere Infos über Ikea
Standorte von Ikea in Deutschland
Die neuste Filiale in Deutschland: Ikea Magdeburg
Die größte Filiale in Deutschland: Ikea Berlin Lichtenberg
Die älteste Filiale in Deutschland: Ikea München Eching
Die kleinste Filiale in Deutschland: Ikea Kaarst

Foto: © Tkni