Gera: Galeria Kaufhof schließt

Galeria Kaufhof in Gera

Schließungen im Einzelhandel sorgen heute nur noch selten für Aufsehen. Immerhin ist die Lage schon seit Monaten angespannt und der zunehmende Wegfall von Laufkundschaft in den Fußgängerzonen bedeutet immer häufiger das Aus für Ladengeschäfte. Für die Stadt Gera in Thüringen ist eine besondere Schließung nun jedoch Grund für sorgenvolle Blicke in die Zukunft. (Einkaufen in Thüringen)

2018 kommt der Schlussstrich

Das Kaufhaus der Galeria-Kaufhof Gruppe, das in der Innenstadt Geras als Publikumsmagnet bekannt war, wird im kommenden Jahr schließen. Wie die Verantwortlichen mitteilten, läuft der offizielle Mietvertrag aus und wird nicht verlängert. Auch die rund 53 Mitarbeiter, die sich auf den rund 7.500 Quadratmetern Geschäftsfläche um Kundenanliegen kümmerten, werden ihre Arbeitsplätze verlieren. Für sie jedoch will der Arbeitgeber sinnvolle Lösungen finden. Der Grund für die Schließung im September 2018 ist die Tatsache, dass das Kaufhaus keine guten wirtschaftlichen Perspektiven bietet.

Negative Auswirkungen sind möglich

In ganz Thüringen unterhält Galeria Kaufhof keine weitere Filiale. Ab September 2018 wird das Bundesland für den Konzern daher keine Rolle mehr spielen. Auch der Einzelhandel Geras könnte die Schließung zu spüren bekommen, denn das Kaufhaus galt als wichtiger Faktor für das Anlocken von Kundschaft in die Innenstadt. Wie sich der Wegfall der Filiale tatsächlich auswirken wird, bleibt jedoch abzuwarten. Auch Pläne für die weitere Verwendung der Ladenfläche wurden bislang nicht veröffentlicht. Mehr Infos über Galeria Kaufhof

Foto an einer Galeria Kaufhof Filiale: © Tkni