Globaler Einzelhandel: Initiative für gesündere Ernährung

Zeitung mit Verbrauchertipps
Foto: © Zerbor

Die Ernährungsgewohnheiten der Weltbevölkerung verschlechtern sich seit Jahren stetig. Immer häufiger kommen Fast Food, Zucker, gesättigte Fette und künstliche Zusatzstoffe auf den Tisch. Wer unwissentlich zu diesen Produkten greift, fällt dabei oftmals der Werbung vieler Hersteller zum Opfer. Damit jedoch soll nun nach Ansicht der Branchenorganisation Consumer Goods Forum Schluss sein. In Singapur wurden nun Pläne der Organisation laut, Verbraucher mit Hilfe einer Initiative zu einem gesünderen Lebensstil zu verhelfen.

Vertrauen muss zurückgewonnen werden

Dem Einzelhandel und auch Lebensmittelherstellern wird offenbar bewusst, dass auch Verbraucher den Trend hin zu mangelhafter Ernährung erkannt haben. Vor allen Dingen die Tatsache, dass manche Hersteller nicht transparent genug mit dem Thema Nährwerte umgehen, scheint ein Problem zu sein, das die Initiative nun angehen will. Eine erste Aktion hierzu wird es in der Türkei geben. Wer bei Migros einkauft und seinen Einkauf mit einer Treuekarte erfassen lässt, erhält eine Nährwertanalyse und konkrete Empfehlungen für eine ausgewogenere Ernährung inklusive Produkt-Tipps.

Preispolitik beeinflusst das Kaufverhalten

Ebenfalls bewusst ist es der Branchenorganisation, dass gesunde Ernährung häufig an den finanziellen Möglichkeiten scheitert. Kalorienarme und gesündere Produkte nämlich sind oft teurer als ihre ungesunden Konkurrenten. Muss der Verbraucher auf sein Budget achten, landen dann nicht selten die schlechteren Alternativen im Einkaufswagen. (Lesen Sie auch: Haushaltsbudget einhalten) Im Rahmen der Initiative kommt es nun zu einer Verpflichtung für Supermärkte, diese preisliche Diskrepanz in der Zukunft auszugleichen und gesunde Lebensmittel verstärkt zu bewerben. Wie sich das künftig auch auf den deutschen Einzelhandel auswirken wird, bleibt abzuwarten. Der Trend aber geht in die richtige Richtung.

Wann ist wieder Verkaufsoffener Sonntag?

Foto: © Zerbor