Anzahl der Shoppingcenter in Deutschland steigt langsamer

Einkaufscentren in Deutschland

Sie sind beliebt bei Shoppingfans in ganz Deutschland, bieten auf großen und kleinen Flächen ausreichend Platz für Geschäfte und Restaurants und halten auch bei schlechtem Wetter die Füße trocken und die Hände warm. Kein Wunder also, dass viele deutsche Städte heute stolz auf ihre Einkaufszentren sind und dass immer wieder Neubauten zur Sprache kommen. Wie sich nun jedoch zeigte, wurden im Jahr 2016 deutlich weniger Zentren gebaut als noch in den Jahren zuvor. (Einkaufscentren in Deutschland)

Lediglich drei Neueröffnungen

Mit nur drei neuen Shopping-Centern in ganz Deutschland bleibt das Jahr 2016 laut dem EHI Retail Institute deutlich hinter seinen Vorgängern zurück. So wurden noch in 2015 ganze dreizehn Zentren neu eröffnet, was den 2016er Wert um das Vierfache übersteigt. In der Zeit zwischen 1995 und 2015 lag der durchschnittliche Wert der Neueröffnungen in Deutschland bei rund zehn Zentren jährlich. Als besonders erfolgreich gilt 2001 mit rund 21 neu eröffneten Shoppingcentern. Die Zeiten des Booms sind, wie es scheint, also vorüber.

Experten sehen keinen Grund zur Sorge

Dass die Anzahl der Neueröffnungen im Jahr 2016 so niedrig lag, ist für die Experten jedoch kein schlechtes Zeichen. Vielmehr glauben sie, dass der Markt mit der jetzigen Anzahl an Einkaufszentren ausreichend bedient ist und dass nun eine neue Phase beginnt. Dies erkennen Verbraucher vor allem an Neustrukturierungen innerhalb der Einkaufszentren. Kleinere Ladenflächen, Renovierungen und auch Mieterwechsel werden die Einkaufslandschaft Deutschlands in den nächsten Jahren wohl stärker bestimmen als neue Einkaufszentren.

Foto: © Christian Müller