Aldi-Vorstoß: Rossmann bleibt gelassen

Aldi bietet vermehrt Drogerieartikel an

Zeitung mit Wirtschaftsnachrichten

Wer sich in den vergangenen Wochen mit der Werbung des Discounters Aldi beschäftigt hat, dem wird möglicherweise eines aufgefallen sein: Unter den Angeboten finden sich immer häufiger Produkte, die sonst eher in den Bereich der Drogeriemärkte fallen. Mancher sieht das als Angriff auf die bislang beiseite geschobene Konkurrenz. Im Falle von Rossmann bleibt diese jedoch „cool“.

Parfüm, Creme und vieles mehr

Aldi macht indes keinen Hehl daraus, sowohl in Nord- als auch in Süddeutschland zunehmend auf Drogerieartikel setzen zu wollen. Erst kürzlich sorgte ein großangelegtes Nivea-Angebot für Aufsehen und zum Valentinstag wird es bei Aldi Süd verschiedene Markenparfums geben. Vor allem die günstigen Preise, die der Discounter hierbei aufruft, sind manchem Händler ein Dorn im Auge. Viele müssen sich nun auf geringere Margen einstellen, um überhaupt noch mitspielen zu können.

Rossmann fühlt sich nicht bedroht

Und auch wenn Verbraucher und Experten vermuten, dass die Preispolitik des Discounters bei Rossmann für Unmut sorgt, zeigt sich Geschäftsführer Dirk Rossmann überraschend entspannt. Er ist der Ansicht, dass die Niedrigpreise von Aldi kein Problem darstellen, da sich auch Rossmann geringere Margen leisten kann. Das ist vor allem deshalb der Fall, weil sich Rossmann schon seit geraumer Zeit über stabile Gewinne freuen kann. Wer am Schluss in jedem Fall von diesem Wandel profitieren wird, ist höchstvermutlich der Kunde.

Lesen Sie auch: Markenprodukte oder No Name Produkte?

Erfahren Sie bei uns auch wo am 18.02.2018 verkaufsoffener Sonntag ist.

Foto: © Zerbor