Aldi wagt den Schritt nach China

News - Aldi geht nach China

In diesen Tagen tut sich viel in den Büros großer Einzelhändler. Während Lidl sich auf sein Debüt am US-amerikanischen Markt vorbereitet, wenden sich die Blicke bei Aldi Süd gen Osten. Der Discounter will nun auch den chinesischen Markt erobern. Dies soll jedoch nicht in Form gewöhnlicher Filialen geschehen, sondern alleine über das Internet.

Online-Marktplatz als Türöffner

Um Zugang zur chinesischen Kundschaft zu erhalten, will Aldi Süd mit dem E-Commerce Unternehmen Alibaba zusammenarbeiten. Dieses betreibt den Online Marktplatz „Tmall“ und bietet hierüber ein großes Sortiment verschiedenster Waren an. Alibaba wird, wie erst kürzlich ans Licht kam, einige ausgewählte Produkte von Aldi Süd in sein Angebot aufnehmen. Diese beziehen sich vor allem auf die Eigenmarken des Discounters, Weine, Snacks und Frühstückswaren. Nach China gelangen sollen die Produkte dann über australische Liefer-Unternehmen, mit denen Aldi schon jetzt guter Erfahrungen machen konnte.

Aldi Süd ist kein Vorreiter

Auch wenn der Schritt nach China für Aldi Süd zu den bedeutenden Meilensteinen der Unternehmensgeschichte gehört, sind Konkurrenten wie dm und Rossman schon seit längerer Zeit in der Volksrepublik vertreten. Auch sie nutzen Online-Marktplätze, um die chinesische Kundschaft zu erreichen. Dass Alibaba für Aldi Süd ein vielversprechender Partner ist, beweisen auch die 443 Millionen Nutzer, die laut Angaben des Unternehmens aktiv online shoppen.

Wer lieber offline shoppt hat am kommenden Sonntag Gelegenheit dazu. Hier ist am 12.03.2017 verkaufsoffener Sonntag

Foto: © Zerbor