Veganuary 2020: Erstmals zieht der Einzelhandel mit

Vegane Ernährung im Januar

Vegane Ernährung
Foto: © minoandriani - stock.adobe. com

In Zeiten wütender Buschbrände, verschmutzter Meere und historischer Dürreperioden fragen sich immer mehr Menschen, was sie gegen den Klimawandel und seine Auswirkungen unternehmen können. Die Antwort ist komplex, denn das Klima reagiert verzögert auf das, was der Mensch tut. Letztlich jedoch können einzelne Handlungen die Abwärtsspirale erheblich verlangsamen oder gar stoppen. Unverzichtbar ist die drastische Verringerung des Konsums tierischer Lebensmittel. Der Veganuary 2020 trifft hier offensichtlich einen Nerv. Lesen Sie auch: Darum sollte man Lebensmittel offline kaufen

Angebotsvielfalt wächst

Die Anzahl der in Deutschland lebenden Veganer wurde bislang als zu klein beschrieben, um für den Einzelhandel wirklich relevant zu sein. In der Realität allerdings gibt es nicht nur Veganer, sondern auch Menschen, die sich einen Großteil der Zeit vegan ernähren. Dies erhöht die Anzahl potenzieller Kunden erheblich. Mit der Aktion „Veganuary“, die Menschen dazu auffordert, es den gesamten Januar lang vegan zu versuchen, kamen in diesem Jahr besonders viele Steine ins Rollen. Zahlreiche Einzelhändler stocken nun ihr veganes Angebot auf und locken mit besonderen Leckereien.

Wer nimmt teil?

Inzwischen zählt die Veganuary Bewegung in Deutschland etwa 350.000 Teilnehmer. Genug für Einzelhändler wie Globus, Aldi, Rossmann und dm, sich auch hier zu positionieren. Geplant sind während des gesamten Monats verschiedene Aktionen, die sich ganz besonders an jene richten, die sich rein pflanzlich ernähren. Teilweise nehmen die Einzelhändler sogar selbst teil und stellen Mitarbeiter Teams zusammen, die den Januar vegan leben.

Erfahren Sie bei uns auch wo am 12.01.2020 Verkaufsoffener Sonntag ist.