Tierwohl: Neue Kennzeichnung im Einzelhandel

Die Zustände in der Massentierhaltung stoßen immer mehr Menschen sauer auf. Viele Verbraucher wollen nicht mehr mitverantwortlich sein für Tierqual und wünschen sich mehr Transparenz. Der Einzelhandel will diese nun bieten und kennzeichnet Fleisch ab April 2019 dem System „Haltungsform“ entsprechend. Die vier Stufen sollen bei der Kaufentscheidung helfen.

Was die vier Stufen aussagen

Schon bald werden Verbraucher auf Fleischverpackungen im Einzelhandel die Angabe der Haltungsform finden. Das System sieht die vier Stufen:

• Stallhaltung
• Stallhaltung plus
• Außenklima
• und Premium

vor. Bei Stallhaltung handelt es sich um die gesetzlichen Mindestanforderungen für die Tierhaltung. Stallhaltung plus bedeutet, dass das Tier etwa zehn Prozent mehr Platz hatte und mit Beschäftigungsmaterial versorgt wurde. Außenklima steht in Verbindung mit noch etwas mehr Platz und einer Frischluft-Möglichkeit. Bei Fleisch der Stufe Premium handelt es sich um Biofleisch. Hier hatten die Tiere ebenfalls ein größeres Platzangebot und Auslauf.

Wo wird das Label eingeführt?

Verbraucher müssen sich künftig nicht mehr zwischen Geschäften mit und ohne transparentem Siegel entscheiden. An der flächendeckenden Einführung nämlich nehmen die Einzelhändler Kaufland, Edeka, Lidl, Netto, Penny, Aldi sowie Rewe teil. Auch könnte es sein, dass sich künftig noch weitere Einzelhandelsunternehmen beteiligen, selbst wenn sich diese noch nicht dazu geäußert haben.
Lesen Sie auch: Den Wochenendeinkauf sorgfältig planen

Erfahren Sie bei uns auch wo am 20.01.2019 Verkaufsoffener Sonntag ist! Zum Beispiel in Nordrhein-Westfalen (NRW)!

Foto: © Zerbor