Teilzeit im Einzelhandel immer beliebter

Teilzeitbeschäftigung im Einzelhandel steigt

Zeitung zum Thema Wirtschaft
Foto: © Zerbor

Viele Menschen, die im Einzelhandel tätig sind, arbeiten in Teilzeit. Das aber war nicht immer so. Gerade in den letzten Jahren zeichnet sich der Trend zur verringerten Arbeitszeit immer stärker ab. Die Bundesagentur für Arbeit unterstreicht das im Rahmen ihrer Datenübersicht. Vollzeit, so scheint es, ist im Einzelhandel ein Auslaufmodell.

Steigerung um fast zehn Prozent

Die Teilzeitbeschäftigung steigt. Vor rund 15 Jahren lag der Anteil der Teilzeitbeschäftigen im Einzelhandel bei 52, 5 Prozent. 2018 jedoch hatte sich dieser Wert auf ganze 60,3 Prozent gesteigert. Somit sind aktuell etwa 1,84 Millionen Beschäftigte im Einzelhandel in Teilzeit tätig. Inkludiert sind hier auch all jene, die einer geringfügigen Beschäftigung nachgehen. Hervorzuheben ist jedoch besonders das Plus an sozialversicherungspflichtigen Teilzeitstellen. Zeitgleich steigen die Beschäftigungszahlen. Der Einzelhandel gehört also nach wie vor zu wichtigen Arbeitgebern in der Bundesrepublik.

Warum Teilzeit so beliebt ist

Oft sind es nicht Arbeitnehmer selbst, die sich verkürzte Arbeitszeiten wünschen. In vielen Fällen nämlich schreiben Einzelhandelsunternehmen Stellen aus, die auf ein geringeres Stundenkontingent setzen. Hiermit wollen sich die Betriebe gesteigerte Flexibilität sichern, falls sich Engpässe zeigen. Sabine Zimmermann, Mitglied der „Linken“, weist daher darauf hin, dass eine Mindest-Wochenarbeitszeit als rechtlicher Anspruch eingeführt werden könnte, um das Problem zu beheben.
Lesen Sie auch: Beratung vor Ort und Kauf online

Erfahren Sie bei uns auch wo am 10.03.2019 Verkaufsoffener Sonntag ist! Zum Beispiel in diesen Bundesländern:

Foto: © Zerbor