Tarifkonflikt: Lidl befürwortet Erhöhungen

Streik im Einzelhandel

Schon seit Wochen schwelt der Streit um die faire Entlohnung im deutschen Einzelhandel. Mit Streiks und öffentlichen Demonstrationen wollen Verdi und zahlreiche Angestellte auf die unbefriedigende Lage aufmerksam machen und sich für Erhöhungen der Löhne und Gehälter einsetzen. Nun meldet sich auch Lidl zu Wort und zeigt Verständnis für die Wünsche der Betroffenen.

Gute Gründe für mehr Geld

Martin Dokozic, Chef von Lidl Deutschland, äußerte sich klar. Seiner Meinung nach spielt vor allem der Wettbewerb um wertvolle Mitarbeiter im Einzelhandel eine besondere Rolle. Daher spricht sich Lidl für eine Erhöhung um rund drei Prozent in 2017 und erneut drei Prozent im kommenden Jahr aus.

Bei etwaigen Verhandlungen will Lidl diesen Standpunkt künftig deutlich machen und die hoffentlich baldige Entscheidung so beeinflussen.

Uneinigkeit nach wie vor ein Problem

Dass eine Einigung dennoch in weiter Ferne zu liegen scheint, zeigen die derzeitigen Äußerungen von Beschäftigten, der Gewerkschaft und den Arbeitgebern. Während Arbeitgeber sich zu einer Erhöhung um rund eineinhalb Prozent bereiterklärten, bleiben Angestellte und Gewerkschaft hart und fordern weiterhin sechs Prozent mehr Geld. Von einer Einigung betroffen sein werden alleine im Südwesten des Landes mehr als 500.000 Beschäftigte und deren Arbeitgeber. Bis es konkrete Ergebnisse geben wird, dürften jedoch noch mehrere Wochen ins Land gehen.
(Foto: © magele-picture) Zur Startseite