Super-Sommer 2018: Warum Shoppen gerade jetzt Spaß macht

Shoppingtipps für heiße Tage

Frauen beim Einkaufen (© Robert Kneschke )

Schon seit Wochen hat es in den meisten Regionen Deutschlands nicht mehr richtig geregnet. Die Hitzewelle bleibt Sonnenanbetern beständig erhalten und bringt Landwirte dazu, sich um ihre Ernte zu sorgen. Wirklich Lust auf lange Nachmittage in Fußgängerzonen haben daher nur die wenigsten Frauen und Männer. Das aber kann auch positiv sein, denn so fällt der Einkaufsbummel deutlich entspannter aus.

Ausflügler bleiben dem Shopping-Spaß fern

Derzeit gibt es einige Orte, an denen sich Menschen besonders gerne aufhalten. Badeseen, Freibäder, klimatisierte Museen oder auch Freizeitparks locken während der Ferienzeit. Das wiederum sorgt dafür, dass sich Fußgängerzonen angenehm leeren und genügend Platz zur freien Entfaltung bleibt. Keine langen Schlangen an den Kassen, ausreichend freie Plätze in Straßencafés und Geschäfte, in denen nach Lust und Laune gestöbert werden kann, machen den sommerlichen Shoppingausflug zum Erlebnis. (Einkaufsstraßen in Deutschland)

Lieber doch keine Hitze?

Natürlich müssen Shopping-Freunde damit rechnen, in Fußgängerzonen etwas ins Schwitzen zu kommen. Wer sich nicht mit der Vorstellung anfreunden kann, seine Einkaufstaschen in der Sonne herumzutragen, sollte daher tatsächlich besser andere Ziele ansteuern. Ganz ohne Shopping auskommen muss jedoch niemand. Die vielen Einkaufscentren nämlich sind gut klimatisiert und mildern die Hitze vor den Fenstern deutlich ab. Das wiederum macht sie zu besser besuchten Plätzen. Ganz ohne einen kleinen Kompromiss also scheint es nicht zu gehen.

Wann ist wieder Verkaufsoffener Sonntag?

Foto: © Robert Kneschke