Samstag vor Weihnachten: Einzelhandel erwartet „Run“

Volle Geschäfte am 23.12.2017 erwartet

Weihnachtseinkäufe Foto: © Coloures-pic

Der Heilige Abend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Nach langen Diskussionen über mögliche Sonderöffnungszeiten von Supermärkten und anderen Einzelhandelsgeschäften ist nun klar: Die meisten möchten ihren Mitarbeitern ein entspanntes Fest ermöglichen und die Läden bleiben geschlossen. Der Samstag vor dem Fest jedoch wird nach Ansicht von Experten umso beliebter bei der Kundschaft werden. Grund genug für Einzelhändler, sich sorgfältig auf den großen Ansturm vorzubereiten.

Verlängerte Öffnungszeiten als logische Konsequenz

Am Samstag vor dem Fest wird es zahllose Kunden noch einmal in die Supermärkte treiben, um letzte Besorgungen zu erledigen. Zutaten für das Weihnachtsmenü, eine zusätzliche Flasche Wein oder auch Pralinen für die Verwandtschaft landen dann in den Einkaufswagen. Damit Kunden an diesem Tag etwas mehr Zeit zum Shoppen haben, verlängern einige Unternehmen nun ihre Samstags-Öffnungszeiten. Sowohl Aldi und Real als auch Lidl, Kaufland und Penny werden in vielen Ortschaften bereits um sieben Uhr früh öffnen und ihre Geschäfte erst gegen 22 Uhr wieder schließen.

Kunden sollten dennoch frühzeitig einkaufen gehen

Auch wenn der Samstag als „Großkampftag“ in den Supermärkten und Discounter-Filialen für klingelnde Kassen sorgen wird, ist ein rechtzeitiges Erledigen der Einkäufe empfehlenswert. Wer schon während der Woche erste Besorgungen hinter sich bringt, umgeht volle Parkplätze und lange Kassenschlangen. Je früher und umfangreicher der Einkaufs hier ausfällt, desto kleiner wird die Einkaufsliste dann kurz vor dem Fest sein. (Weihnachtseinkäufe stressfrei erledigen)

Weitere Shoppingtipps:

Foto: © Coloures-pic