Nachhaltig: REWE führt Mehrweg-Netze ein

Zeitung mit Wirtschaftsnachrichten (Foto: © Zerbor )

Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind echte Dauerbrenner im deutschen Einzelhandel. Viele Supermärkte tun bereits viel dafür, sich um die Verringerung von Abfall und die Schonung von Ressourcen zu bemühen. Ein Dorn im Auge sind Umweltschützern und Verbrauchern jedoch die kleinen Einweg-Plastiktüten, in denen Kunden ihr Obst und Gemüse abwiegen und mitnehmen können. REWE bietet seinen Kunden nun bundesweit eine Alternative. Lesen Sie auch: Umweltschutz beim Einkaufen

Netze, die mehrfach verwendet werden können

Wer in diesen Tagen bei REWE einkaufen geht, wird in der Obst- und Gemüseabteilung ein zusätzliches Regal finden. Hier liegen Mehrweg-Beutel bereit, die Kunden käuflich erwerben können. Der Vorteil: Die Netze können beliebig mit Obst und Gemüse bestückt, zuhause ausgepackt und beim nächsten Einkauf erneut verwendet werden. Bei guter Behandlung hält ein solches Netz Monate, wenn nicht sogar Jahre, durch. Damit beim Wiegen nichts schief geht, wird der Tara-Abzug an das Gewicht der Mehrweg-Beutel angepasst. Kunden zahlen also nicht versteckt mehr als zuvor.

Ein wichtiges Zeichen gegen Plastik

Schon vor längerer Zeit wurden Plastiktüten aus dem deutschen Einzelhandel verbannt. Wer sie dennoch haben möchte, muss zusätzliche Gebühren zahlen. Wie sich das Fehlen der umweltfeindliche Tragehelfer langfristig auswirkt, bleibt abzuwarten. Fakt ist jedoch, dass die Ausweitung des Plastik-Verzichts auf Obst- und Gemüseabteilungen einen sehr sinnvollen Schritt darstellt. Aus diesem Grund wundert es wenig, dass auch EDEKA in immer mehr Läden auf Mehrweg-Netze setzt.

Übrigens ist am Sonntag, den 28.10.2018 in vielen Bundesländern Verkaufsoffener Sonntag:

Foto: © Zerbor