MHD erreicht: Ein Supermarkt verschenkt Lebensmittel

Blick in einen Supermarkt

Das Thema Nachhaltigkeit spielt auch im Einzelhandel schon lange eine bedeutende Rolle. Mit dem Verzicht auf Plastiktüten und der Einführung von Tupperware an Fleischtheken tun deutsche Supermärkte bereits viel für eine gesündere Umwelt. Der Verschwendung von Lebensmitteln entgegenwirken will nun auch ein Supermarkt in Bayern. Hier werden Lebensmittel, die das MHD erreicht haben, nicht einfach nur reduziert. Mehr zum Thema Umweltschutz beim Einkaufen

Abgelaufene Lebensmittel werden in Fürstenfeldbruck verschenkt

Der AEZ-Markt in Fürstenfeldbruck ist der erste Supermarkt Deutschlands, der Lebensmittel mit erreichtem MHD verschenkt. Die betroffenen Produkte werden in einer Box nahe der Kasse gesammelt und können von Kunden ohne Weiteres mitgenommen werden. Hiermit unterscheidet sich der Markt deutlich von seiner Konkurrenz, denn bislang war es lediglich möglich, abgelaufene oder leicht beschädigte Ware zu günstigeren Preisen zu erwerben. Die Mitarbeiter des Marktes gehen täglich auf die Suche nach Produkten, deren MHD erreicht ist, weswegen das Angebot regelmäßig wechselt und aufgestockt wird. (Lesen Sie auch: Relaxed mit Kind shoppen gehen)

Sinnvolle Maßnahme mit Erfolg eingeführt

Offensichtlich nimmt auch die Kundschaft die neue Maßnahme sehr gut an. Immerhin will das Unternehmen zwei zusätzliche Märkte mit Boxen ausstatten, in denen Lebensmittel kostenlos angeboten werden sollen. Für den Verbraucher selbst zeigt diese Maßnahme erneut, dass das MHD kein Hinweis auf Ungenießbarkeit ist. Viele Lebensmittel können auch Tage nach dem eigentlichen Mindesthaltbarkeitsdatum ohne Gefahr verzehrt werden. Ob sich auch weitere Supermärkte ein Beispiel an dieser Aktion nehmen werden, bleibt indes abzuwarten.

Erfahren Sie bei uns auch wo am 29.10.2017 verkaufsoffener Sonntag ist.

Foto: © Kwangmoo