Absage für Mehrwegtaschen-Kampagne in Siegen

Dass Plastiktüten im Einzelhandel zu einem unbeliebten Gut geworden sind, ist schon länger klar. Immer mehr Supermärkte und Geschäfte lassen die Tüten aus Kunststoff verschwinden und bieten ihren Kunden stattdessen Alternativen an. Eine mögliche Kampagne für Mehrwegtüten im Siegener Einzelhandel wurde nun jedoch von den Ladeninhabern abgelehnt. Sie nämlich verfolgen bereits alternative Pläne.

Es gibt genügend andere Möglichkeiten

Der Verzicht auf die Kampagne für Mehrwegtaschen rührt nicht etwa daher, dass der Siegener Einzelhandel kein Gespür für den Umweltschutz hat. Viel mehr zeigt sich das Bestreben der Händler, eigene Vorgehensweisen zu entwickeln und Kunden so zum Verzicht auf Plastik zu motivieren. Manche Siegener Einzelhändler verbannen die Tüten komplett aus ihren Geschäften, während wiederum andere höhere Preise für die umweltfeindlichen Tragehelfer verlangen. Auch das Anbieten eigener und umweltfreundlicherer Alternativen ist eine sinnvolle Lösungsmöglichkeit.

Die Kundschaft reagiert schon jetzt

Auch ohne die besagte Mehrwegtaschen-Kampagne fügt sich die Kundschaft in Siegen dem Verzicht auf Plastiktüten bereits. Viele von ihnen gehen inzwischen mit eigens mitgebrachten Taschen, Körben oder Einkaufsnetzen zum Shoppen und benötigen daher keine Plastiktüten mehr. Auch auf den Wochenmärkten in der Stadt ist das ein aktueller Trend. Wie Manfred Müller von der SPD nun einfließen ließ, könnte auch das Verringern von Einwegbechern für Coffee to go eine sinnvolle Erweiterung darstellen.
Mehr zum Thema Umweltschutz beim Einkaufen

Erfahren Sie bei uns auch wo am 10.12.2017 verkaufsoffener Sonntag ist.

Foto: © rdnzl

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*