Immer aktuell, immer riskant: Kettenbriefe mit Gutscheinen

Vorsicht bei Kettenbriefen mit Gutscheinen

Zeitung mit Verbrauchertipps
Foto: © Zerbor

Sie trudeln über klassische Messengerdienste wie WhatsApp ein und versprechen besondere Belohnungen: Kettenbriefe mit Gewinnspielen, bei denen Gutscheine für Supermärkte und Discounter locken. Manchmal heißt es sogar, die Gutscheine würden einfach verschenkt. Wer sich dann jedoch anmeldet, wird bitter enttäuscht. Die Köpfe hinter den Kettenbriefen nämlich haben nichts zu verschenken. Lesen Sie auch: Wie das Handy beim Einkaufen helfen kann

Vorsicht bei Links und persönlichen Daten

Bei Kettenbriefen dieser Art wird meist ein Einzelhandelsunternehmen genannt, das Gutscheine in nicht unerheblichem Wert zu verschenken oder verlosen hat. Erst zuletzt gingen Meldungen herum, die EDEKA Gutscheine im Wert von jeweils 125 Euro versprachen. Wer teilnehmen möchte, muss lediglich auf einen Link klicken, seine persönlichen Daten eintragen und wartet anschließend auf die Belohnung. Diese allerdings bleibt aus. Immer wieder wird klar: Die Einzelhändler wissen nichts von Gewinnspielen oder Aktionen dieser Art. Hinter den Links steckt eine Betrugsmasche.

Mögliche Folgen einer Teilnahme

Am besten ist es, solche Kettenbriefe direkt zu löschen und keinesfalls auf den Link zu klicken. Eine kurze Nachricht an den Absender mit entsprechender Info ist ebenfalls clever, um auch ihn vor Ärger zu schützen. Wer aber auf die Masche hereingefallen ist und bereits seine Daten abgeschickt hat, muss genau hinsehen. Manche Betrüger wollen lediglich Adressdaten abgreifen, während wiederum andere hinter dem vermeintlichen Gewinnspiel teure Abofallen verstecken. Ein genauer Blick auf das Kleingedruckte und im Zweifel auch der Gang zu Anwalt sowie Polizei bringen im Zweifelsfall mehr Klarheit.

Erfahren Sie bei uns auch wo am 23.08.2020 Verkaufsoffener Sonntag ist! Zum Beispiel in Mecklenburg-Vorpommern!