Nahrung der Zukunft? Verbraucherschutz kritisiert Insekten-Produkte

Zeitung zum Thema Essen und Trinken
Foto: © Zerbor

Die Abkehr von Fleischprodukten ist ein Thema, welches auch den Einzelhandel beschäftigt. Immer mehr Verbraucher entscheiden sich am Supermarktregal für pflanzliche oder vegetarische Alternativen und erhoffen sich gesundheitliche Vorteile. Auch Produkte mit Insekten als proteinreiche Zutat sollen diesem Trend entsprechen. Verbraucherschützer allerdings sehen in ihnen keine Nahrung der Zukunft.

Gesundheitsrisiko mangelnde Vorgaben

Nahrungsmittel, welche Insekten enthalten, unterliegen derzeit noch keinen besonderen Regelungen. Wie Hersteller mit Speiseinsekten vorgehen, ist daher nicht gesetzlich vorgegeben. Verbraucher können sich daher nie sicher sein, ob ein Hersteller die Insekten ausreichend erhitzt oder anderweitig von Keimen befreit hat. Da von Insekten jedoch ein gewisses Risiko, Keime über die Nahrung aufzunehmen, ausgeht, können die Verbraucherschützer nicht pauschal entwarnen.

Der Nutzen zeigt sich wenig klar

Insekten werden von Herstellern meist als gute und nachhaltige Alternative zu Fleisch angeboten. Hier erfolgt in der Regel der Hinweis, dass auch Insekten Proteine enthalten und somit zur Versorgung beitragen können. Die Verbraucherschützer allerdings mahnen zur Vorsicht und setzen die Versprechen in ein anderes Verhältnis. Laut ihnen seien die Insektenanteile bei manchen Produkten sehr gering, während vor allem Zucker oder auch Salz in hohen Mengen vorkommen. Von gesundheitsförderlichen Effekten kann dann nicht die Rede sein. Hinzu kommt, dass Insektenprodukte oft sehr teuer sind und ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis vermissen lassen.

Erfahren Sie bei uns auch wo am 25.10.2020 Verkaufsoffener Sonntag ist! Zum Beispiel in diesen Städten: