Homberg: Drehscheibe-Einkaufszentrum lässt auf sich warten

Menschen im Einkaufszentrum Foto: © Christian Müller

Schon länger ist die Eröffnung eines neuen Einkaufszentrums an der Homberger Drehscheibe geplant. Wer nun jedoch glaubt, dass das Projekt binnen kürzester Zeit zum Abschluss kommen wird, irrt gewaltig. So haben die Verantwortlichen erst kürzlich bekanntgegeben, dass mit einer Eröffnung frühestens während des Sommers 2020 zu rechnen sein wird. Aktuell nämlich gilt es noch, die Stadtverordneten von der Erteilung der Baugenehmigung zu überzeugen.

Abweichende Flächen müssen akzeptiert werden

Damit das Einkaufszentrum offiziell erbaut werden darf, braucht es eine Baugenehmigung seitens der Homberger Stadtverordneten. An diese Genehmigung jedoch sind verschiedene Voraussetzungen gekoppelt, die sich nach aktuellem Stand nicht so leicht erfüllen lassen. So gibt es sowohl im Bereich der geplanten Flächen als auch rund um die Sortimentsliste des Zentrums einige Abweichungen, die zunächst besprochen werden müssen. Erst wenn die Stadtverordneten ihre Zustimmung erteilt haben, kann es losgehen. (Weitere Einkaufscentren in Hessen)

Dennoch konkrete Pläne

Ganz auf interessante Informationen rund um das geplante Einkaufszentrum müssen die Homberger dennoch nicht verzichten. Klar ist beispielsweise, dass bereits jetzt ein Großteil der Flächen einen Mieter gefunden haben. Das ist nicht nur für die wirtschaftliche Zukunft des Einkaufszentrums wichtig, sondern entscheidet auch über die Kreditvergabe. Zu finden sein werden im neuen Haus dann große Namen wie Woolworth, Müller, Rewe und Aldi. Auch Mister Lady und Jeans Fritz buhlen in Homberg ab 2020 um die Gunst der Kundschaft.
Mehr zum Einkaufen in Hessen

Wann ist wieder Verkaufsoffener Sonntag?

Beispielfoto: © Christian Müller