Profit auch im Ansehen: Der Einzelhandel und sein Ruf in der Krise

Kasse im Supermarkt
Foto: © industrieblick

Der Einzelhandel hat es in der Coronakrise nicht ausnahmslos schwer. Viele Unternehmen profitieren gerade jetzt von der Kauflust zahlreicher Verbraucher. Besonders zu spüren bekommen dies der Lebensmittelhandel, Onlineshops und jene lokalen Händler, die einen regionalen Lieferservice eingeführt haben. Wie eine Umfrage von POSpulse und dem EHI Retail Institute e.V. nun zeigt, erfreut sich der Handel außerdem auch eines verbesserten Images.

Umfrage zeigt deutlich gesteigertes Ansehen

Dass Angestellte im Einzelhandel durchaus als systemrelevant gelten, war vielen Menschen vor der Coronakrise offensichtlich nicht bekannt. Inzwischen nämlich hat sich nach einigen Wochen des veränderten Alltagslebens eine neue Sicht auf den Handel und seine Mitarbeiter etabliert. Rund vierzig Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, das Personal im Lebensmittelhandel nun positiver wahrzunehmen. Auch in sozialen Medien zeigt sich das. Während Kassierer früher wenig Beachtung und Respekt erhielten, kommt es nun immer häufiger zu einem spontanen Dankeschön seitens der Kundschaft.

Auch als Arbeitgeber interessant

Dass der Einzelhandel auch nach der Coronakrise bestehen bleiben kann, sorgt für eine weitere Erkenntnis: Lebensmittelgeschäfte und viele anderen Unternehmen dürften in Zukunft als Arbeitgeber interessant sein. In der Umfrage gaben viele der Teilnehmer an, dass der Einzelhandel als Arbeitgeber durchaus attraktiv ist. Berücksichtigt wurden dabei verschiedene Aspekte wie Wertschätzung, Arbeitsklima und Erfolg. Ob dieses Image auch in der ferneren Zukunft Bestand haben wird, bleibt jedoch abzuwarten. Die Verhaltensregeln zum Einkaufen während der Coronakrise werden uns aber noch einige Zeit begleiten.