Diebstahl im Supermarkt: Was gegen Langfinger hilft

Taschendiebstahl im Supermarkt

Überwachungskameras gegen Diebstahl im Supermarkt
Was gegen Diebstahl im Supermarkt hilft - Symbolbild: © alice_photo

Es kommt immer wieder vor: Bei einem ganz gewöhnlichen Einkauf im Supermarkt fehlt an der Kasse plötzlich der Geldbeutel. Wer sich nun sicher ist, ihn eingepackt zu haben, vermutet zurecht Diebstahl. So passiert ist das erst kürzlich einer älteren Dame in Marktheidenfeld. Der Dieb erkundigte sich bei ihr nach einem Produkt und stahl ihr dann den Geldbeutel. Da solche Zwischenfälle immer wieder geschehen, lohnt sich ein Blick auf die wichtigsten Schutzmaßnahmen.

Nicht ablenken lassen und aufmerksam bleiben

Am Beispiel aus Marktheidenfeld wird deutlich: Häufig nutzen Diebe die Unaufmerksamkeit ihres Gegenübers und entwenden Wertgegenstände mit blitzschnellen Handbewegungen. Wer im Supermarkt urplötzlich angesprochen, angerempelt oder anderweitig durch eine Person abgelenkt, wird, sollte daher am besten direkt nachschauen, ob noch alle Wertgegenstände in der Tasche sind. Fehlt etwas, sollten Betroffene sofort das Personal ansprechen und den Ausgang verriegeln lassen. So steigt die Chance, den Dieb doch noch zu erwischen. Sinnvoll kann auch ein Blick auf die Bänder der Überwachungskameras sein.

Taschen nicht in den Wegen legen, Reißverschlüsse schließen

Weiteren Schutz vor Diebstahl bietet die einfache Maßnahme, Handtasche und Geldbeutel nicht im Einkaufswagen zu lagern. Wer sich dem Inhalt der Supermarktregale zuwendet, merkt oft nicht, dass eine andere Person Dinge aus dem Wagen entwendet. Daher ist es stets besser, eine Handtasche zu nutzen und diese stets am Körper zu tragen. Die Handtasche sollte indes nicht nach oben offen, sondern mit einem Reißverschluss ausgestattet und stets geschlossen sein. Dies verhindert einen unerwünschten Zugriff Dritter auf den Inhalt. Mehr zum Thema Taschendiebstahl beim Einkaufen vermeiden